Windows 8.1 kommt als kostenloses Upgrade


-Werbung-

Solltet ihr Euch schon etwas geärgert haben, dass Microsoft knapp ein Jahr nach Veröffentlichung von Windows 8 schon eine neue Version auf den Markt wirft, so könnt ihr nun aufatmen: Microsoft wird Windows 8.1, so der offizielle Name von „Blue“, Usern von Windows 8 kostenlos zur Verfügung stellen, gab Tami Reller auf der JP Morgan Technology, Media & Telecom Conference in Boston bekannt.

Find ich einen guten Schachzug seitens Microsoft, vor allem seitens der doch eher mäßigen Akzeptanz von Windows 8 ist dies aus Imagesicht meines Erachtens positiv zu betrachten.

Dass wir den Pfad der altbekannten „Service Pack“-Kultur, wie Windows-User sie seit nahezu jeher kennen, verlassen werden, hat einige sicherlich überrascht und stellt aber zugleich auch neue Herausforderungen, z.B. an Unternehmen.

Vielmehr erwarten uns also neue Releases wie 8.1, möglicherweise 8.2 und so weiter, bis irgendwann Version “9” kommt.

Wobei die neue Politik aus meiner Sicht nicht alter Wein in neuen Schläuchen ist: Enthielten Service Packs vormals vordergründig nur eine Ansammlung von Sicherheits-updates, oftmals aber wenig neue Funktionen, so bringt uns – beginnend mit Blue – die neue Releasekultur tatsächlich auch viele neue Features, wenngleich einige vielleicht behaupten, Windows 8 wird einfach „rund“ gemacht.

Interessant wird ebenfalls, ob uns jetzt eine einzige kostenlose Variante in Form der Version 8.1 erwartet oder ob sich dies (vielleicht gegen geringeres Entgelt) mit Folgeversionen (8.2, …) fortsetzen könnte.

Und natürlich: Wie sieht ein nahtloser Upgradepfad z.B. für Unternehmen aus. Service Packs lassen sich Stand heute (wenn sicherlich nicht in allen Unternehmen so praktiziert) mittels WSUS ausrollen – Release-Wechsel von 8.0 auf 8.1 sind dann wahrscheinlich im Minimum nur mit mächtigeren Tools wie SCCM möglich.

Spannend bleibt indes ebenso abzuwarten (obwohl ich zum derzeitigen Stand davon ausgehen würde), ob Microsoft Surface RT Kunden ebenfalls Windows 8.1 RT kostenlos zur Verfügung stellt. Hierzu gibt es seitens Microsoft soweit ich weiß noch keinerlei Aussage.

-Werbung-

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.