VMware vSphere Hypervisor (ESXi) mittels USB-Stick installieren

3
-Werbung-

Viele Server haben heutzutage keine CD- oder DVD-Laufwerke mehr. Wenn ihr Eure Server nicht per Netzwerk bestückt, könnt ihr die meisten neueren Server aber auch mit einem bootfähigen USB-Stick beglücken.

Im Folgenden möchte ich Euch zeigen, wie ihr einen bootfähigen Stick zur Installation von VMware vSphere Hypervisor (ehemals ESXi) erstellt.

  1. Ladet das Tool Syslinux herunter. In verschiedenen Beiträgen im Web habe ich gelesen, dass es wohl Probleme mit der 4.xx-Version gab, weswegen ich einfach das letzte Release der 3.xx-Reihe verwendet habe, die Version 3.86.
  2. Nachdem ihr VMware vSphere Hypervisor (kostenlos) heruntergeladen habt, entpackt ihr die ISO-Datei oder mountet sie mit einem entsprechenden Tool wie z.B. MagicISO Virtual CD/DVD-ROM
  3. Haltet einen freien USB-Stick bereit, der mindestens 300 MB Speicherplatz bietet und mit FAT32 formatiert ist.
  4. Öffnet dann in der Eingabekonsole den Pfad zu Eurem extrahierten SysLinux-Verzeichnis und navigiert in den Unterordner win32
  5. Führt dort den Befehl syslinux <Laufwerksbuchstabe> aus.
  6. Auf Eurem USB-Stick sollte nun eine Datei mit dem Namen ldlinux.sys erstellt worden sein.
  7. Nun könnt ihr die extrahierten Dateien der “VMware vSphere Hypervisor”-ISO auf Euren USB-Stick kopieren.
  8. Benennt abschließend noch die Datei isolinux.cfg in SYSlinux.cfg um.
  9. Fertig und bootbereit. Hat in meinem Fall auf einem HP-Server wunderbar geklappt, wobei ich die spezielle HP-Version für ProLiant-Server verwendet habe, das es mit der Standard-Version nicht klappte.
-Werbung-

3 KOMMENTARE

  1. Du solltest erwähnen, dass man bei der Vorbereitung des Sticks im Explorer unter Windows alle Dateien anzeigen lässt, Systemdateien wie auch versteckte. Ansonsten werden einige Dateien nicht kopiert.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here