Vier nützliche Kontexteinträge für den Windows 7 Explorer


-Werbung-

Diese Einträge funktionierten teilweise auch schon unter Windows XP und Windows Vista, aber sie sind halt nützlich und funktionieren auch unter Windows 7Kontextmenüeinträge, die manchen Arbeitsschritt ein wenig erleichtern.

Für alle Einträge muss über “Start > regedit” zunächst die Windows Registry geöffnet werden.

Defragmentierung im Kontextmenü

Wer nicht auf Tools von Drittanbietern zurückgreift, sondern die Windows-Defragmentierung nutzt, kann diese mit folgendem Registry-Eintrag im Kontextmenü anzeigen lassen.

  1. Den Schlüssel “HKEY_CLASSES_ROOT\Drive\shell” öffnen
  2. Hier erzeugt ihr per Kontextmenü einen neuen Schlüssel mit dem Namen “runas” und trägt im (Standard)-Wert “Defragmentieren” ein.
    Registry-Wert erstellen
  3. Soll der Eintrag nur im “erweiterten” Kontextmenü angezeigt werden, also wenn gleichzeitig die Umschalttaste gedrückt wird, so kann noch die Zeichenfolge “extended” erstellt werden, die keinen Wert erhält.
  4. Anschließend ist ein weiterer Schlüssel mit der Bezeichnung “command” zu erzeugen.
  5. Dieser erhält den (Standard)-Wert  “defrag %1 -v” darunter zu erzeugen.
    Registry-Wert ändern
  6. Im Explorer steht Euch nun der neue Eintrag zur Verfügung:
    Defragmentieren per Kontextmenü 
  7. Ggf. ist noch die UAC-Meldung zu bestätigen und die Defragmentierung startet.
    Windows-Defragmentierung

In Ordner kopieren / verschieben

Zwei weitere nützliche Einträge sind “In Ordner verschieben” und “In Ordner kopieren”. Um diese zu erhalten, müsst Ihr folgende Registry-Werte erstellen:

  1. Zunächst ist folgender Pfad zu öffnen:
    HKEY_CLASSES_ROOT\AllFilesystemObjects\shellex\ContextMenuHandlers
  2. Hier erzeugt ihr nun einen Unterschlüssel mit der Bezeichnung
    {C2FBB630-2971-11D1-A18C-00C04FD75D13}
  3. Ein Wert ist nicht zu setzten.
  4. Während der obige Wert für den “In Ordner kopieren”-Eintrag sorgt, könnt ihr mit{C2FBB631-2971-11D1-A18C-00C04FD75D13} den “In Ordner verschieben”-Eintrag erzeugen.
    Registry-Werte setzen
  5. Klickt ihr nun im Explorer mit der rechten Maustaste auf eine Datei oder einen Ordner tauchen die beiden neuen Einträge auf:
    Die neuen Einträge im Kontextmenü
  6. Klickt man diese an, werdet ihr gefragt, wohin ihr die Datei oder den Ordner kopieren bzw. verschieben wollt:
    Wohin sollen die Dateien/Ordner verschoben oder kopiert werden?

Besitzrechte übernehmen

Der Weg, das Besitzrecht von einem Ordner zu übernehmen, ist auch unter Windows 7 ein wenig umständlich über “Eigenschaften > Sicherheit” zu erreichen. Wesentlich einfacher geht das ganze mit einem Registry-Eintrag, der das Kommandozeilenprogramm “takeown” aufruft.

Folgende Einstellungen müsst ihr dazu vornehmen:

  1. Unter den folgenden beiden Pfaden sind die nachfolgenden Einträge zu erstellen:
    • HKEY_CLASSES_ROOT\*\shell\runas
    • HKEY_CLASSES_ROOT\Directory\shell\runas
  2. Als (Standard)-Wert tragt ihr jeweils “Besitzrechte übernehmen” ein
  3. Danach erzeugt ihr eine neue Zeichenfolge mit dem Namen “NoWorkingDirectory
  4. Diese bleibt leer und erhält keinen Wert
  5. Anschließend legt ihr in beiden Pfaden einen neuen Schlüssel mit der Bezeichnung “command” an.
  6. In diesem Schlüssel tragt ihr beim (Standard)-Wert nun
    cmd.exe /c takeown /f \"%1\" /r /d y && icacls \"%1\" /grant administrators:F /t
    ein.
  7. Zum Schluss ist jeweils noch die Zeichenfolge “IsolatedCommand” anzulegen, der ihr den Wert
    cmd.exe /c takeown /f "%1" && icacls "%1" /grant administrators:F
    gebt.
  8. Klickt ihr nun mit der rechten Maustaste auf einen Ordner, auf welchen ihr u.U. keinen Zugriff habt, diesen aber haben möchtet, könnte ihr mit Administratorrechten den Besitz übernehmen:
    Besitzrecht übernehmen
  9. Ihr seht kurz die Eingabekonsole aufblicken, danach habt ihr Zugriff 😉
-Werbung-

1 comment

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.