Unternehmen sollen auf Vista wechseln, rät Microsoft


-Werbung-

Eben via WinFuture gelesen, dass Microsoft Unternehmen trotz dem anstehenden Windows 7 den Umstieg auf Windows Vista rät, besonders wenn noch Windows 2000 Maschinen im Einsatz sind. Auch für XP-Systeme rät man selbiges.

If you are running Windows 2000 in your environment: Migrate your Windows 2000 PCs to Windows Vista as soon as possible.

[…]Make sure you taken into consideration the risk of skipping Windows Vista.
– Gavriella Schuster, windowsteamblog.com

Sicherlich ist es richtig, dass künftige Applikationen Windows 2000 nicht mehr unterstützen und im Minimum Windows XP vorrausetzen werden.

Aber mE gehört Windows 2000 zu den stabilsten Betriebssystem, die Microsoft je hervorgebracht hat. XP ebenfalls, nach dem zweiten Service Pack, ist es mE eins der besten Betriebssysteme von Microsoft geworden.

Windows Vista ist für mich hingegen immer ein wenig “ME” geblieben. Letzeres wurde damals zeitgleich mit Windows 2000 veröffentlicht; ME eher für den privaten Bereich, Windows 2000 mehr für den professionellen Bereich.

Allerdings floppte ME ziemlich und stellt heute für viele eigentlich nur eine damalige Übergangsversion von Windows 98 auf XP dar. Gleiches sehe ich bei Vista, dass durchaus einige nette neue Features gebracht hat, die man in XP vermissen mag. Dennoch ist es für mich – wie damals wie bei ME – nur wie eine Übergangsversion zwischen XP und Windows 7. Bestärkt vor allem dadurch, dass Vista, sofern Windows 7 tatsächlich bereits Weihnachten 2009 RTM sein sollte, knapp zwei Jahre durchgehalten hat, bei XP läuft dagegen bereits fast 8 Jahre auf den meisten Computern.

Acht Jahre ist natürlich eine lange Zeit und viele legen ihre Hoffnungen auf Windows 7 als würdigen Nachfolger. Durchaus könnte Windows 7 dies auch werden.

Meiner Meinung nach hat Microsoft ist dieser Hinsicht einen sehr guten Schritt nach vorne gemacht, vor allem die Public Beta Aktion dürfte dazu beitragen, mit dem neuen Betriebssystem

  1. mehr Akzeptanz durch Transparenz zu finden
  2. viele Bugs und Sicherheitslücken im Vorfeld zu schließen

sodass sich durchaus spätestens nach dem SP1 für Windows 7 ein Nachfolger für XP gefunden haben dürfte, so meine derzeitigen Einschätzungen. Subjektiv, vielleicht.

Windows Vista jedoch hat in den meisten Firmen keine große Akzeptanz (mehr) gefunden. Und wird es wahrscheinlich auch nicht mehr unbedingt, bestärkt dadurch, dass Microsoft es noch dieses Jahr ablösen will.

Natürlich habe einige damit experimentiert, die wichtigsten Applikationen getestet. Dennoch ist es so, wenngleich viele Applikationen unterstützt werden und zumindest sollten, es des Öfteren zu massiven Problemen geführt hat, was ich von verschiedenen Leuten gehört und in diversen Foren gelesen habe, die produktiv auf Vista umgestellt haben oder es nur auf Testmaschinen ausprobiert haben.

Klar, ein Überspringen einer Windows-Version bedeutet, eventuell neu auftretende Probleme in Sachen Eruierung und Handling nicht so leicht zu erkennen, aber auch Windows 7 dürfte vorerst bei den meisten Firmen nur der IT auf Testmaschinen vorbehalten sein, bevor es zum Produktiveinsatz kommt.

Aber für mich macht Windows 7 einfach einen runderen Eindruck. Ich gehe davon aus, dass viele das genauso sehen und Vista in den Unternehmen folglich übersprungen wird, auch wenn das einige Nachteile bedeuten oder Probleme bringen könnte.

Was meint ihr? Hat jemand Erfahrungen mit Vista im produktiven, durchaus größeren Netzwerken (Minimum > 250 Workstations ?). Ist ein Umstieg für Unternehmen lohnenswert oder sollte doch besser auf “7” gewartet werden?

-Werbung-

2 comments

  1. Erfahrungen nicht, aber nach allem was man im Heimbereich sieht, sind die Neuerungen nicht herausragend. Never Change a running System – und erst recht nicht wegen einem halben Jahr bis Windows 7 erscheint.

  2. Hallo!
    Große Netze funktionieren noch immer am Besten mit XP und Server 2003 und 2008. Vista wird schlichtweg übersprungen in den Firmen. Wer jetzt noch 2K einsetzt, wird ganz sicher nicht noch schnell auf Vista wechseln. Das wäre betrieswirtschaftlicher Unfug. Es gibt nur einen sinnvollen Weg: Sobald W7 fertig ist Testsystem installieren und dann 6-8 Monate später global im Unternehmen einführen. Windows 7 SP1 muss man denke ich nicht abwarten, W7 ist richtig fix und sicher unterwegs.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.