Im aktuellen Januar-Build 9926 von Windows 10 kann man einen neuen Anmeldebildschirm aktivieren. Spielerei ja, und ob’s die neue LogonUI so wirklich in die finale Version schafft? Zumindest der Registry-Wert, welcher zur Aktivierung gesetzt werden muss, hat man Testcharakter.

Nichtsdestotrotz, wenn ihr die neue Ansicht aktivieren wollt, so geht’s

  1. Startet die Registry

    Windows 10: Registry öffnen

    Windows 10: Registry öffnen

  2. Öffnet nun den Hive HKEY_LOCAL_MACHINE \ SOFTWARE \ Microsoft \ Windows \ Currentversion \ Authentication \ LogonUI \ TestHooks
  3. Legt einen DWORD-Wert (32-Bit) mit dem Namen Threshold an und setzt den Wert 1.

    Windows 10: Registry-Key für die neue LogonUI ändern

    Windows 10: Registry-Key für die neue LogonUI ändern

Ab der nächsten Windows Anmeldung werdet ihr nun mit dem neuen Anmeldebildschirm begrüßt. Die offensichtlichen Anpassungen ist das nun rundlich dargestellte Profilbild, sowie die Auflistung der Benutzer im unteren linken Bildschirmbereich:

Windows 10: Der neue Anmeldebildschirm

Windows 10: Der neue Anmeldebildschirm


Im Zuge der Windows 10 Präsentation veröffentlichte Microsoft auch Informationen zur nächsten Office Generation.

Unter dem Namen „Office für Windows 10“ wird Microsoft eine touchoptimierte Version von Word, Excel, PowerPoint, sowie Outlook und OneNote für Windows 10 Geräte bringen. Einen ersten Eindruck konnte ich selbst mit der Android-Version sammeln und mus sagen, super Microsoft! Endlich kommt Eure Touchversion 🙂

Office for Windows 10: Touchoptimierte Excel-Version

Sehr schön ist vor allem, dass Microsoft plant, die „Office Universal Apps“ auf Windows-Phones und Tablets kostenlos vorinstalliert auszuliefern. Die Apps sollen mit der Veröffentlichung der Technical Preview von Windows 10 in wenigen Wochen verfügbar sein.

Parallel arbeitet man an der Desktop-Version, welche unter dem Namen Office 2016 veröffentlicht wird. Die Veröffentlichung ist noch für dieses Jahr, genauer gesagt die zweite Jahreshälfte 2015 geplant. Über großartige Feature-Neuigkeiten lässt man sich noch nicht aus, im Fokus steht im Augenblick augenscheinlich die touchoptimierte Version. Ich möchte aber im Minimum eine Unterstützung der Hololens erwarten 😀 Das hätte was, Microsoft…..

Microsoft Spartan-Browser (Fake-Screenshot)

Ende 2014 machte eine interessante Schlagzeile die Runde: Microsoft bastelt an einem neuen Browser, nein, nicht Internet Explorer 12, sondern wirklich etwas Neues. Viele Spekulation machten und machen noch die Runde, wie der unter dem Codenamen „Spartan“ laufende Browser aussehen könnte und vor allem, was er kann.

Nun tauchte bei BGR.com ein Screenshot des vermeintlichen „Spartaners“ auf. Allerdings wurde dieser von Tom Warren umgehend als Fake deklassiert.

Microsoft Spartan-Browser (Fake-Screenshot)

Microsoft Spartan-Browser (Fake-Screenshot)

Ich persönlich hoffe nur, dass es sich hier nicht nur um einen Fake, sondern um einen schlechten Scherz handelt und das der Browser nicht mal ansatzweise so aussehen wird. Spartanisches Design hat der Screenshot ja, aber eklig klicki-bunti sieht er auch aus. Furchtbar.

Die neue Oberfläche von Acronis True Image 2015

Vor kurzem habe ich mir True Image 2015 angeschaut. Die Backupsoftware von Acronis lässt sich simpel installieren und läuft auf allen Windows Betriebssystemen ab „XP“, aber auch Windows Home Server 2011 wird (noch) unterstützt. Neben den unter Windows verbreiteten Dateisystemen NTFS und FAT32 kommt True Image u.a. auch mit den Dateisystemen ReiserFS sowie EXT3 und EXT4 klar.

Funktionen und Oberfläche

Zum Vorgänger True Image 2014 fällt direkt die komplett überarbeitete Oberfläche ins Auge, die nun noch einfacherer zu bedienen ist und an die ModernUI-Optik von Windows 8.x erinnert.

Die neue Oberfläche von Acronis True Image 2015

Die neue Oberfläche von Acronis True Image 2015

Um ein Backup zu konfigurieren wählt ihr unter dem Menüpunkt „Backup“ einfach Quelle und Ziel durch klicken auf die zwei Kreise aus. Als Ziel kann entweder beliebiges Verzeichnis, ein externer Datenträger oder die Acronis Cloud ausgewählt werden. Schade, dass Acronis auch in der aktuellen Version versäumt hat, neben der eigenen Cloud weitere Dienste wie Dropbox, Google Drive oder Microsoft OneDrive anzubieten. Die einzelnen Backupkonfigurationen können wir gewohnt über einen Zeitplan gesteuert werden. Zudem können die Art der Sicherung eingestellt werden (also z.B. Inkrementell oder das Vorhalten mehrerer Dateiversionen) oder Ausschlusskriterien für nicht zu sichernde Verzeichnisse und Dateien festgelegt werden.

Backupeinstellungen von Acronis True Image 2015

Backupeinstellungen von Acronis True Image 2015

Positiv hervorzuheben ist, dass True Image 2015 einige Funktionen integriert bekommen hat, die nicht in der Basis-Variante des Produkts enthalten waren. Dazu gehören u.a. das Sichern von dynamischen Datenträgern sowie die Funktion „Universal Restore“, um ein Systemimage auf abweichende Hardware zurückzuspielen.

Editionen und Preise

True Image 2015 ist in einer Standard- und in einer Unlimited-Edition verfügbar. Letztere bietet Euch unbegrenzten Speicher im  Cloud-Storage (für ein Jahr), sowie kostenlose Upgrades auf kommende Versionen. Die Standard-Edition kostet laut Hersteller als Einzelplatzlizenz 49,95 €, die Unlimited-Edition schlägt mit knapp 100 Euro zu Buche. Beide Produktvarianten sind auch als Family Pack, welches die Installation auf drei PCs bzw. Macs erlaubt, für 63,95 € bzw. 169,95 € erhältlich. Bei Anbietern wie Amazon sind die Produkte etwas günstiger zu bekommen.

Fazit

Schön, dass man sich dazu entschlossen hat, einige Funktionen in den Standard zu übernehmen. Denn – gibt es neue Funktionen in der Version 2015? Eher Fehlanzeige. Acronis hat aus meiner Sicht zwischen der Version 2014 und 2015 im Funktionumfang keine großen Sprünge gemacht. Für Anwender der Version 2014 lohnt ein Upgrade nicht wirklich, außer ihr möchtet auf die neue Oberfläche schwenken. Allerdings wird man feststellen, dass Acronis das Produkt „entrümpelt“ hat und viele, auch nützliche Features wie den Disk Editor, File Shredder, sowie Try&Decide und das Mailbackup über Bord geworfen hat.  Schaut man ins Forum beim Hersteller, sind darüber viele Anwender nicht sehr erfreut. „Erstanwender“  bekommen mit Acronis True Image 2015 eine einfache und gute Backupsoftware an die Hand.

Insgesamt also nur eine bedingte Empfehlung, die davon abhängt, ob ihr bereits länger schon auf das Produkt aus dem Haus Acronis setzt oder nicht, und ob ihr den „Verlust“ einiger Funktionen verschmerzen könnt.

Verlosung

Weihnachten rückt näher. Und mit freundlicher Unterstützung von Acronis darf ich insgesamt drei Acronis True Image Unlimited 2015 Lizenzen an Euch verlosen. Hinterlasst einfach bis zum 14.12.2014, 18:00 Uhr einen Kommentar.  Wenn ihr überdies noch bei Google+ oder Facebook einen Status mit Verweis auf diese Verlosung verfasst, erhaltet ihr jeweils ein zusätzliches Los. Kopiert den Link zu Eurem (öffentlichen) Status dann mit in den Kommentar, damit ich diesen leichter finden kann.Eure Namen sollten so gewählt sein (bitte Eure echten Vornamen), so dass sie aussagekräftig und für mich nachvollziehbar sind. Die drei Gewinner werden anschließend per Zufallslos mittels Random.org gezogen.

Jeder Gewinner kann maximal eine Lizenz gewinnen. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen und/oder eine Barauszahlung ist nicht möglich. Auch ein Übertrag des Gewinns ist nicht möglich. Ich werde die drei Gewinner im Anschluss per Mail anschreiben (bitte hinterlasst also keine Adresse à la Trashmail – diese werden direkt aussortiert und für das Gewinnspiel nicht zugelassen). Bitte beachtet, dass ihr Euch nach Erhalt der Seriennummer bei Acronis mit einer gültigen E-Mail Adresse registrieren müsst, um diese zu aktivieren und das Setup-Paket herunterladen zu können. Weitere Infos schicke ich den drei Gewinnern nach der Verlosung per E-Mail.
Viel Glück!

Update:
Die Verlosung ist beendet. Alle Kommentare, welche die Voraussetzungen erfüllen und bis zum 14.12.2014, 18:00 Uhr eingegangen sind, werden berücksichtigt.