Microsoft veröffentlicht das Update KB2964358 für die kürzlich bekanntgewordene kritische Sicherheitslücke im Internet Explorer. Die Lücke zieht sich durch alle  Versionen beginnend mit Version 6 bis zur aktuellen Version 11.  Erfreulicherweise hat Microsoft dieses Patch ausnahmsweise auch für Windows XP veröffentlicht. XP-User sollten sich aus meiner Sicht aber keine falschen Hoffnungen machen, dass Microsoft nun doch munter weiter Patches für das fast 13 Jahre alte Betriebssystem bereitstellt. Es dürfte die Ausnahme bleiben, da noch nicht mal ein Monat nach Einstellung des erweiterten Support eine kritische Sicherheitslücke auftrat. MS14-021: KB2964358 für Internet Explorer 6, 7, 8, 9, 10 und 11


Die dänische IT-Sicherheitsfirma Secunia hat ihren “Vulnerability Review 2014” veröffentlicht. Dem Report lässt sich entnehmen, dass in der Top 50 der Windows-Applikationen 27 Applikationen von insgesamt 1.208 Schwachstellen und Sicherheitslücken betroffen waren. Über 75% davon wurden als “Higly Critical” oder “Extremely Critical” eingestuft.

Interessanterweise handelt es sich hierbei aber vor allem um Drittanbieter, und nicht immer von Microsoft selbst stammender Software. Der Internet Explorer schafft es mit 126 Schwachstellen in die Top 5 auf Platz Vier, gefolgt vom Adobe Reader (67). Die Top 3 bilden Mozilla Firefox (270), Google Chrome (245) und Oracle Java JRE (181). Letzteres wurde schon im aktuellen Security Bulletin von Kaspersky für 90,52% der ausgenutzten Schwachstellen verantwortlich gemacht.

In 27 Produkten (inklusive Windows) verzeichnete man 1.208 Schwachstellen

Weitere kritische Produkte: Apple iTunes (66), Adobe Flash Player (56), Adobe Air (51). Die übrigen Microsoft Produkte wie Office schneiden mit unter 20 bzw. unter 10 Schwachstellen relativ gut ab.

Erfreulicherweise standen zudem bei fast 80% der Schwachstellen Patches innerhalb der ersten 24 Stunden nach Bekanntwerden zur Verfügung.


Ursprünglich sollte Windows 8.1 Update 1 Gerüchten zu Folge bei monatlichen Patchday am 11. März 2014 veröffentlicht werden. Nun aber scheint sich der Veröffentlichungstermin um einen Monat auf den April-Patchday zu verschieben. Am 08. April 2014 soll die Feature-Collection dann als “Frühlings”-Update an den Start gehen. Der König ist tot, es lebe der König: Ebenfalls am 08. April 2014 endet nämlich für XP der erweiterte Support.

Neuerungen werden vor allem im Bereich der Metro-Oberfläche zu finden sein, welche stärker mit der klassischen Oberfläche verzahnt wird: So lassen sich Metro-Apps z.B. nun auch in der Taskleiste anpinnen. Daneben wird es einen aktualisierten Internet Explorer 11 und verschiedene Performanceverbesserungen geben.


Ab sofort können auch Anwender von Windows 7 den Internet Explorer in der aktuellen Version 11 (als 32- und 64-Bit) herunterladen und installieren. Ebenso erschienen ist die Variante für Windows Server 2008 R2 (64-Bit).

Internet Explorer 11

Windows-Anwender , die nicht automatisch mit der neuen Version des Browsers “beglückt” werden möchten, sollten das Blocker Toolkit installieren.

Internet Explorer 11 für Windows 7 und Windows Server 2008 R2 herunterladen