Zur Zeit spammt ein gewisser „John“ meinen Web.de-Account zu. Mindestens 3 e-Mails landen täglich von ihm oder besser gesagt es in meinem Account. Stets mit schlüpfrigen Angeboten, die ich natürlich selbstverständlich kostenlos mir ansehen darf.

 

Natürlich haben die Mails auch immer einen Link, den man anklicken soll, wenn man keine Mails mehr wünscht. Aber anklicken? Wer weiß schon, was dann passiert, dann kommt wahrscheinlich erst eine richtige Menge, da die e-Mail Adresse für die Heinis nun auch real existiert, also wird sie verkauft. Baah, diese Spammer nerven echt total. Und dem idi (Interessenverband Deutsches Internet e.V.) den Spam melden bringt leider auch nichts, der der Absender mit hoher Wahrscheinlichkeit eh im Ausland sitzt und nicht belangt werden kann.


Stephan hat gerade einen Anagramm-Generator über seinen Blognamen „Prometeo“ laufen lassen und dabei interessante Anagramme mit Filmen, Poesie und Opern erhalten.

Hhmm, ganz lustig, also gleich mal auch meinen Blogtitel „Tobbis Blog“ drüberlaufen lassen und folgende Ergebnisse erhalten:

Gefundene Anagramme:
1. GIB LOB OBST    <– Ja, ab und zu sollte Obst gelobt werden
2. GIB LOBS BOT
3. GIBST LOB OB    <– klingt bayrisch: Gib dein Lob ab 😉
4. GIBT LOBS OB
5. BOG BIS LOBT
6. BOG BITS LOB
7. BOG BIST LOB
8. BOG BIT LOBS
9. BOGST BI LOB

 

Der Rest ergibt meiner Meinung nach leider wenig Sinn – Schade, da hatte ich mir ein wenig mehr erhofft 😐


Auf on10.net demonstriert Duncan Mackenzie, Angesteller bei Microsoft, wie 2 Zune untereinandern mittels einer kabellosen Verbindung Musik oder Fotos untereinander tauschen können.

Für Aufsehen hatte diese Funktion gesorgt als bekannt wurde, dass der Zune, der die Daten auf einen anderen Zune kopiert mit DRM versieht, selbst wenn die getauschte Datei vorher nicht geschützt war. Somit können die getauschten Dateien nur für 3 Tage angesehen bzw. nur 3x angesehen werden.

 

Sharing Songs and Pictures with the Zune

via Bink.nu


So soll es laut Microsoft aussehen, das Kinderzimmer der Zukunft. Interaktive Tapeten, die nach Belieben Bilder von Freunden, der Lieblingsband und Landschaften abbilden kann – laut Microsoft eine „online MySpace page in the real world“.

Jonathan Cluts (Fotos): „It’s really a technology that we believe is closer to five to 10 years out, but we do believe it’s coming

Mehr Bilder gibt es hier>>