Kaspersky Security Bulletin 2013/2014

Kaspersky hat seinen alljährlichen “Security Bulletin” für 2013/2014“ veröffentlicht. In diesem wird über Malware, Cyberangriffen sowie anderen Sicherheitsthemen, die im letzten Jahr eine tragende Rolle gespielt haben, berichtet und gibt eine Vorausschau auf Trends für 2014.

So zeichnet sich weiterhin ein Trend in Richtung “Mobile Malware”, d.h. Angriffe gegen Android & Co ab, die aktuell noch vorrangig durch SMS-Trojaner erfolgen. Aber auch bei der Webwährung “Bitcoin” wittern einige dunkle Gestalten das große Geld – durch Betrügereien.

Bei der Ausnutzung angreifbarer Anwendung steht – trotz verstärkten Updaten-Zyklen – immer noch Java unangefochten und mit deutlichem Abstand an der Spitze, nämlich satte 90,52%. Windows-Komponenten kommen erst weit abgeschlagen mit 2,63% auf Platz 2.

Verteilung der in Attacken von Cyberkriminellen verwendeten Exploits nach Typen der  angegriffenen Anwendungen

Verteilung der in Attacken von Cyberkriminellen verwendeten Exploits nach Typen der
angegriffenen Anwendungen

Das 33-seitige eBook könnt ihr kostenlos herunterladen. Aus meiner Sicht insgesamt recht lesenswert.

Sicherlich sprechen vielen Zahlen für sich, auch wenn hier und dort vielleicht etwas mehr dramatisiert wird. Man ist eine Software-Hersteller von Sicherheitslösungen, da lässt sich mehr Euphorie für die Themen vermuten 😀 . Spaß beiseite, natürlich wachsen die Bedrohungen rapide an. Da unser Leben und Arbeitsalltag immer vernetzter wird, steigen auch an vielen Stellen mehr dunkle Gestalten empor, die Chancen wittern, auf Kosten anderer Schaden anzurichten und meist auch Geld damit zu verdienen.

Gänzlich verhindern lässt sich nicht jede Schwachstelle, dennoch sollte vor allem aber darauf geachtet werden anfällige Komponenten wie Java immer aktuell zu halten.

Windows 8.1

Windows 8.1

Ursprünglich sollte Windows 8.1 Update 1 Gerüchten zu Folge bei monatlichen Patchday am 11. März 2014 veröffentlicht werden. Nun aber scheint sich der Veröffentlichungstermin um einen Monat auf den April-Patchday zu verschieben. Am 08. April 2014 soll die Feature-Collection dann als “Frühlings”-Update an den Start gehen. Der König ist tot, es lebe der König: Ebenfalls am 08. April 2014 endet nämlich für XP der erweiterte Support.

Neuerungen werden vor allem im Bereich der Metro-Oberfläche zu finden sein, welche stärker mit der klassischen Oberfläche verzahnt wird: So lassen sich Metro-Apps z.B. nun auch in der Taskleiste anpinnen. Daneben wird es einen aktualisierten Internet Explorer 11 und verschiedene Performanceverbesserungen geben.

Opera 19 - Die Lesezeichenleiste

Das Desktop Team hat die finale Version von Opera 19 veröffentlicht. “Neuerungen” sind die Rückkehr der Lesezeichenleiste und die Möglichkeit, beliebige Fotos als Hintergrund im Speed Dial zu benutzen.

Freunde, was soll ich Euch sagen – Nach wie vor bin in enttäuscht vom Opera Browser. Im Nachhinein betrachtet, hätte man bei dem bleiben sollen, was man hatte und konnte: Presto – eine eigene Engine, die konsequent und gut weiterentwickelt wird, mit guten neuen Features.

Opera 19 - Die Lesezeichenleiste

Opera 19 – Die Lesezeichenleiste

Seit man sich von der eigenen Engine vor einiger Zeit verabschiedete und entschied auf Chromium umzusteigen, ist der Opera Browser einfach nicht mehr so wie früher. Es fehlen noch immer viele, viele Features, die Alteingesessene liebgewonnen hatten. Gut die Lesezeichenleiste ist wieder da, aber nicht in gewohnter Funktion. Man hat seine eigene Identität verloren.

Mir geht es nicht alleine so, viele User denken so und sind immer noch mit Version 12.16 unterwegs. Auch einer der “Väter” des Opera Browsers, Jon S. von Tetzchner äußerte sich erst kürzlich kritisch über den Weggang von der eigenen Engine.

Windows 8.1

Windows 8.1

Aktuellen Gerüchten zu Folge, könnte Windows 8.1 Update 1 am 11. März diesen Jahres erscheinen. Interessanterweise ist an diesem Tag auch der allmonatliche Microsoft Patchday. Mary Jo Foley, die immer die neuesten Microsoft-Insiderinfos hat, geht von einer Verteilung vom „Update 1“ via Windows Update aus.

Außerdem wird gemunkelt, dass Microsoft in dem Zuge auch einige Änderungen einbringt, welche die Systemanforderungen in Sachen Arbeitsspeicher und Festplattenplatz reduzieren sollen. Damit soll es vor allem ein Schub für günstigere Tablets geben, die leistungstechnisch nicht so stark ausgestattet sind.