Opera 9.5 Final veröffentlicht


-Werbung-

 Opera 9.5

Schneller als erwartet, hat Opera heute die finale Version 9.5, bekannt unter dem Namen “Kestrel” veröffentlicht, auf die man nun mehr als 1 Jahr hingearbeitet hat. Mit zahlreichen neuen Features, mit denen man den anderen Browsern mal wieder voraus ist, und einem neuen Skin will man nun durchstarten und erneut den Versuch wagen, mehr User davon von der Qualität des Opera Browsers zu überzeugen. Was im mobilen Bereich schon längst geklappt hat, soll jetzt auch im Desktop-Bereich gepusht werden.

Im Folgenden will ich Euch einige der Neuerungen aufzählen

Opera Link

Opera Link

Opera Link stellt eine wichtige Schnittstelle in Sachen Mobilität dar. Mit dem Web 2.0 hat sich die Praktikabilität von Social Bookmarks behauptet. Egal, an welchem Ende der Welt man ins Internet geht (gehen kann) hat man Zugriff auf seine Lesezeichen, entweder privat oder mit dem “Social Gedanken”, teile mit anderen.

Genau hier setzt Opera Link an, eine “Social Funktion” gibt es nicht, aber hier liegt auch nicht der eigentliche Augenmerk, sondern vielmehr auf der Mobilität. Die Funktion gleicht die eigenen Lesezeichen, das Speed Dial, Notizen und Personalbar via Web ab, sodass, egal ob man mit dem Desktop Browser, Opera Mini, oder Opera Mobile darauf zugreifen möchte, dies nach belieben bewerkstelligen bzw. synchronisieren kann. Dazu findet man im Menü unter Datei einen Menüpunkt mit dem Titel “Opera synchronisieren”. Ein Klick, sowie die Eingabe des MyOpera-Benutzernamen und die Daten werden abgeglichen, wahlweise auch nur einzelne Teile der oben genannten Optionen.

Einen “visuellen Überblick” erhält man in folgendem Video.

Quick Find

Quick Find ist ein weiteres nützliches Feature, das man in der neuen Version integriert hat: Man gibt dazu in der Adressleiste einen Begriff ein und erhält eine Reihe von Vorschlägen möglicher Adressen, die man möglicherweise aufrufen möchte. Die Vorschläge setzen sich dabei aus gebookmarkten, sowie besuchten Seiten zusammen.

Quick Find

Malware- & Phishing-Filter

Bereits seit der v9.1 ist im Opera Browser ein Phishing-Filter in Form einer Kombination von PhishTank und GeoTrust implementiert. Mit Haute Secure hat man nun einen weiteren Partner gefunden und ist der erste Browser am Markt, der einen eigenen Schutz vor Malware und verdächtiger Software hat, um den User so noch besser vor unerwünschten Zwischenfällen zu schützen.

Geschwindigkeit

In allen bisherigen Tests konnte Opera stets durch seine Geschwindigkeit und Performance in Sachen JavaScript, ACID3 und anderen Techniken überzeugen, was ihm zu Recht den Titel “Fastest Browser on Earth” einbrachte bzw. als Slogan verwandt wurde.

Mit der v9.5 hat man dem Browser nochmals einem “Motortuning” unterzogen und die Geschwindigkeit des e-Mail Clienten (“Opera Mail”), der RSS-Feeds und natürlich dem Browser selbst in Sachen Seitenaufbau etc. verbessert, “so you can spend more time getting things done online”, wie man Opera selbst schreibt. Dank neuer Rendering-Machine sind Performance und Kompatibilität deutlich verbessert worden.

“Sharp”, die neue Oberfläche

Mit der neuen Oberfläche des Opera Browsers will man das arbeiten erleichtern und das Hauptaugenmerk auf das Wichtige lenken, den Webinhalt. Ich hatte die Tage dazu schonmal etwas geschrieben.

 

Dragonfly

Mit Dragonfly gibt Opera nun endlich auch seinen Usern das lang erwartete Tool für Webentwickler mit folgenden Features an die Hand

  • Remote debug
  • Auto update
  • DOM Inspector
  • CSS Inspector
  • JavaScript Debugger
  • Error Console and Command Line

Dragonfly

Fazit

Mit der v9.5 ist mE Opera ein guter Sprung gelungen, der in Sachen neuer Features überzeugen dürfte. Allerdings wird dies mE wohl eher doch bei den Opera-Spezies bleiben, denn es wird schwer bleiben andere User von den Vorteilen zu überzeugen, die vom Feuerfuchs oder Internet Explorer überzeugt sind. Natürlich hoffe ich, dass einige eines besseren belehrt werden. Des Weiteren dürfte es sowieso nur eine Frage der Zeit sein, bis ein gewisser Browser, der ein Säugetier, dass zur Familie der Canidae gehört, einige Funktionen übernehmen wird und als tolle neue Features ausgeben wird, wie es auch in jüngster Vergangenheit der Fall war. Stichworte sind hier das Speed Dial oder der derzeitige Versuch, eine ähnliche Funktion wie “Opera Link” anzubieten. Natürlich spricht nichts dagegen, untereinander zu kommunizieren, gute Funktionen untereinander auszutauschen, nur das “wir habens erfunden”-Mentalität von FF-Usern finde ich nicht besonders berauschend, aber das ist ein anderes Thema. Ich persönlich würde mich bspw. freuen, wenn zwischen Opera und Microsoft eine Zusammenarbeit in gewisser Hinsicht entstehen könnte und wir uns im Opera-Browser bald auch über Funktionen wie Webslices und Activities finden würden. Da Opera sich strikt an W3C-Vorgaben und somit der Webstandards hält, was einige Webseitenbetreiber leider nicht in vollem Maße tun, kommt es leider auch weiterhin bei einigen Webseiten zu Darstellungsfehlern, allerdings sind wir diesbzgl. ja mE auf einem guten Weg. Natürlich schreckt dies leider einige Nutzer von IE oder FF ab, da beide Browser mit den Standards ja es bisher mit den Standards nicht allzu ernst nehmen und so kommt es dann, dass die Lieblingsseite nicht korrekt dargestellt wird. Gespannt bin ich, wenn der IE8 erscheint, für den Microsoft ein strikteres Einhalten der Webstandards angekündigt hat. Spätestens dann sollten Webseitenprogrammierer, die es bisher noch nicht getan haben, sich um die Standards kümmern und dann kann auch Opera seinen Trumpf ausspielen und vlt. weitere neue User gewinnen.

Annex

Für “alteingesessene” User des Opera-Browser, die ebenfalls die eMail-Funktion nutzen, sei angemerkt, dass man die Datenbank-Struktur geändert hat. Infos und Anmerkungen, was zu beachten ist, findet man in folgendem Artikel.

Wer die Verbreitung von Opera unterstützen möchte, findet auf MyOpera eine Reihe von Bannern und Wallpapern.

-Werbung-

3 comments

  1. Ich war auch sehr gespannt auf Opera 9.5, da der alte zwar superschnell war aber unter Kubuntu kein Flash unterstützt hat. Nun die Ernüchterung:

    + super Optik
    + geniale Features

    – stürzt unter Kubuntu 8.04 ständig ab!!

    Nun nutze ich den gefühlt etwas langsameren aber auch guten Firefox 3.0 beta. Wirklich schade!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.