Microsoft hat ein „Anniversary Update“ für Windows 10 angekündigt, welches am 02. August veröffentlicht werden soll. Im Gegensatz zu den uns aus der Vergangenheit bekannten Service Packs, liefert auch das „Anniversary Update“ (wie bereits Update 1), ein Feature Upgrade.

Unter anderem sollen das Startmenü, Windows Defender und der Browser Edge weiter optimiert werden sowie die Spracherkennung Cortana bereits im Anmeldebildschirm verfügbar sein. Des Weiteren integriert man Windows Ink, eine Handschriften Erkennung und erlaubt Xbox-Spielern, erworbene Spiele sowohl auf der Gaming-Konsole als auch auf dem Windows-PC zu spielen. Hier gilt, nur einmal zahlen und Spielstände können zwischen Xbox und PC geteilt werden.

Windows Ink

Mal schauen, die meisten angekündigten Features sind nicht sonderlich interessant für mich. Dennoch, Windows 10 läuft nun schon seit einigen Monaten bei mir und es gefällt. An dieser Stelle der Hinweis, dass die kostenlosen Upgrade-Möglichkeit nur noch bis Ende Juli läuft – zumindest offiziell, vielleicht verlängert man ja vor Toresschluss nochmals 😉


Das Team vom Internet Archive hat seine Emulator-Sammlung um ein weiteres Stück Geschichte ergänzt: Windows 3.1 samt diversen Spielen.

Ich erinnere mich, dass ich damals so Mitte der 90er in der Schule auf ausrangierten PCs mit diesem Betriebssystem mitunter die ersten Gehversuche unter Windows machte (während Windows 95 eigentlich schon längst Standard war). Lang ist’s her und Windows 3.1 schon lange Geschichte – sollte man zumindest meinen. In der Realität läuft der Pariser Flughafen Orly wohl immer noch mit dem Uralt-Windows.

Nichtsdestotrotz, die Umsetzung vom Internet Archive ist super, ihr könnt Euch erneut online durch Windows 3.1 samt Program Manager klicken, eine Partie Solitär zocken oder mit Paintbrush zeichnen. Daneben gibt es weitere Emulationen mit zig Spielen mit bspw. Monopoly, Pharaoh’s Curse, BattleStar oder Pinball Machine.


Microsoft-Insider Paul Thurrott schreibt auf seinem Blog, dass das „Herbst-Update“ für Windows 10, auch Threshold 2 genannt, wohl am 15.11.2015 veröffentlicht werden soll. Die Versionsnummer 1511 soll Rückschluss auf dieses Datum geben.

Ihr könnt demnach direkt von der RTM-Version aktualisieren, eine Neuaktivierung oder Ähnliches ist nicht notwendig. Bei den Verbesserungen wird es allerdings keine großen Überraschungen geben. Im Wesentlichen werden die Änderungen der letzten Windows Insider Updates zusammengefasst. Dazu gehören bspw. neue Features für Cortana oder diverse Verbesserungen für den Edge-Browser.


Da ist Windows 10 noch nicht einmal auf dem Markt, da kursieren schon wieder die ersten Gerüchte von der folgenden Updateversion. Auf den Codenamen „Redstone“ hört das Update, wie Neowin erfahren hat.

Es soll sich hierbei aber nicht um „Windows 11“ oder „Windows 12“ halten, sondern ein Update im Rahmen von Windows 10, wie Microsoft-Insiderin Mary Jo Foley aus Ihren Quellen erfahren haben will. Dieses soll im Rahmen der monatlichen Updatezyklen an die Anwender verteilt werden, wobei es sich ähnlich wie bei den Windows 8.1 Updates um größere Pakete handeln wird, die auch das eine oder andere neue Feature mit sich bringen werden.

Größere Sprünge, wie jetzt mit Windows 10, sind aber nicht zu erwarten.