Finale Version von Opera 10

1
-Werbung-

Opera 10

Wie bereits angekündigt, ist heute die finale Version von Opera 10 erschienen. Wie ich in einigen vorigen Beiträgen schon erwähnt hatte, gibt es einige tolle neue Features.

Seit dem RC2 gab es nur noch einige kleine Verbesserungen. Unite ist in der finalen Version nicht implementiert, dies soll in der Version 10.10 nachgereicht werden.

Eine Übersicht der neuen Funktionen zeigt das folgende Video:

Oberfläche

Die Oberfläche wurde von den Entwicklern weiter optimiert, speziell, um die Handhabung weiter zu vereinfachen.

Ich selbst stelle dennoch die Oberfläche am liebsten auf “Windows Native” (Extras > Erscheinungsbild) um, denn die alte Windows 2000 Oberfläche gefällt mir immer noch am besten. Wobei man selbst diese auch überarbeitet hat, sodass selbst die “Native”-Ansicht nicht nach Mottenkiste, sondern frisch wirkt.

Opera Turbo

Opera Turbo“ ermöglicht es Usern mit langsamen Internetverbindungen, Webseiten schneller zu laden. Dabei werden die zu ladenden Webseiteninhalte auf den Opera Servern vorgeladen und je nach verfügbarer Bandbreite beim User komprimiert. Somit schrumpft das zu übertragenden Volumen, was vor allem Anwendern ohne Flatrates zu Gute kommen dürfte, besonders auch in den mobilen Version von Opera.

Flash-Inhalte wie YouTube-Videos funktionieren derzeit aber leider noch nicht.

Tab-Thumbnails

Eine weitere Neuigkeit sind die sogenannten Tab-Thumbnails, die in der Tableiste nicht nur den Titel der geöffneten Seiten, sondern auch ein Thumbnail anzeigt. Ja, es ist im Anfang etwas gewöhnungsbedürftig und User mit Widescreens könnten auch die Option in Betracht ziehen, die Tableiste bspw. am rechten Bildschirmrand anzuordnen (Extras > Erscheinungsbild > Symbolleisten > Tableiste markieren und bei Platzierung “rechts” auswählen).

Speed Dial Verbesserungen

In Opera 10 lässt sich nun ohne großen Aufwand Hintergrund und die Anzahl der Speed-Dial Fenster ändern. Dazu einfach auf dem Speed-Dial über das Kontextmenü „Schnellwahl konfigurieren“ wählen und die gewünschten Einstellungen vornehmen.

Einige offizielle Hintergründe gibt es auch, wenn man mal gerade kein passendes Bild zur Hand hat.

Rechtschreibprüfung

Von nun an, erhält man in jedem Eingabe- bzw. Textfeld, egal ob innerhalb von Opera Mail, in einem Kontaktformular oder bei Twitter ist, Korrekturvorschläge in Sachen Rechtschreibprüfung.

Bis zum Release Candidate stand nur das englische Wörterbuch zur Verfügung, es war jedoch dennoch möglich z.B. ein deutsches Wörterbuch hinzuzufügen. Wie versprochen, gibt es jetzt in der finalen Version aber auch die Möglichkeit, diverse Wörterbücher hinzufügen.

Rich Text Formats in Opera Mail

Als Opera Mail User kannte man es nicht anderes, die meisten wollten es auch genauso: Es gab nur Plain Text, keine Formatierungen, kein unnötiger Schnick-Schnack. Mit der Version 10 werden jetzt künftig aber Rich Text Formate unterstützt.

Und was ist jetzt mit Unite?

Die Unite-Funktion ist in der offiziellen Beta-Version nicht enthalten, auch die aktuelle Opera@USB-Version enthält derzeit kein Unite, es kann jedoch das älteres Build 1585 vom 16. Juni 2009 getestet werden. Das Opera Desktop Team selbst stellt eine separate Beta-Version zur Verfügung, in der Unite integriert ist.

Opera 10 in Action

Auch Opera hat zur Promotion-Zwecken einen Action-Trailer gedreht, ähnlich wie bereits Microsoft für Office 2010:

-Werbung-

1 KOMMENTAR

  1. Sobald solche Trailer mal im Fernsehen kommen, wissen wir dass Deutschland eine Nerd-Nation ist. Leider weiß ich nie, wann das sein wird, weil ich kein Fernsehen schaue…

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here