Digg Reader (Beta) freigegeben


-Werbung-

Gestern Abend trudelte die Einladung für die Beta vom Digg Reader (Webapp) rein, die iOS-App steht ja bereits zur Verfügung.

Der erste Blick gefällt, man kann seine Daten aus dem Google Reader importieren und erhält einen schlichten, aber übersichtlichen RSS-Reader.

Keine überladene Ansicht, als zusätzliche “Features” gibt es die Möglichkeit, Beiträgen zu “diggen” oder für “Später lesen” zu speichern. Unter “Popular” werden interessante Beiträge angezeigt. Zusätzlich können Beiträge via Twitter oder Facebook geshared werden – Google+ ist (noch) nicht aufgeführt.

Digg Reader: Schlicht und übersichtlich gestaltet

Alles in allem bis jetzt ein “Klon” vom Google Reader wenn man so will, aber genau das wollten User ja auch. Ich hoffe, es tut sich noch etwas. Dass der Digg Reader noch in den Kinderschuhen steckt, merkt man beim Anklicken einiger Links in den Einstellungen. Teilweise führen die Links noch in Leere (bei mir), wie z.B. das Digg Feed. Ungelesene Elemente werden auch nicht in der Navigationsleiste angezeigt.

Bin persönlich noch ein wenig hin und her gerissen, ob es künftig der Digg Reader wird, oder ob ich jetzt doch bei Feedly bleibe. Mit letzterem kann ich mich aber irgendwie nicht endgültig anfreunden, obwohl der Magazine-View und die Android-App wirklich gut sind.

-Werbung-

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.