Die besten Hacker-Filme. Oder: Filme, in denen Computer eine zentrale Rolle spielten


-Werbung-

Anlässlich des gestern gezeigten Films “Das Netz 2.0”, ein Sequel des Films “Das Netz” mit Sandra Bullock aus dem Jahr 1995, habe ich eine Liste mit den meiner Meinung nach besten Filmen zusammengestellt, in denen Hacker/Computerspezialisten oder zumindest IT/Computer eine zentrale Rolle spielen oder Verursacher des zentralen Handlungsstrangs sind.

Hacker-Filme
  1. Sneakers – Die Lautlosen (1992)
    Sneakers - Die Lautlosen Der Film beginnt anno 1969 als die beiden Studenten Marty und Cosmo aus Spaß in Bankcomputer über ein Terminal ihrer Universität einbrechen und Gelder hin- und her transferieren. Als Marty dann Pizza holen geht, steht bereits das FBI vor der Tür und verhaftet Cosmo…
    Der Film schwenkt in die heutige Zeit, in der Marty sich einen neuen Namen zugelegt hat und mit seinen Freunden Geld verdient, indem sie Schwachstellen in Sicherheitssystem von Banken und Firmen. Eines Tages tauchen zwei (angebliche) NSA-Agenten mit einem Spezialauftrag auf, eine kleine schwarze Box mit dem Namen SETEC zu stehlen, mit der man alle verschlüsselten Nachrichten dechiffrieren können soll.
    Anfangs lehnt Marty ab, doch da die beiden Agenten seinen wahren Namen kennen, willigt er schließlich ein. Schließlich stellt sich heraus, dass Cosmo hinter allem steckt, der Marty seine Zusammenarbeit anbietet, zusammen das Finanzsystem zusammenbrechen zu lassen. Marty allerdings lehnt ab, das sich seine Weltanschauung seit damals geändert hat. Cosmo will sich nun rächen…
    Meiner Meinung nach ein guter Film mit guter Besetzung. Die Story gefällt und auch das Ende ist durchaus amüsant.
  2. Das Netz
    (1995)
    Das Netz Sandra Bullock spielt in diesem Film die Computerspezialistin Angela Bennett, die ihrer Identität beraubt wird. Der Film beginnt damit, dass Angela eigentlich in den Urlaub reisen möchte, zuvor jedoch noch von einem Kollegen gebeten wird, ein Programm zu überprüfen, dessen Fehler es ermöglicht in streng geheime Netze einzudringen. Sie kopiert anschließend den vermeintlichen Virus auf eine Diskette, um sie einem Freund, der Computerviren “sammelt” zu geben. Ihre Kollege will sie noch kurzfristig besuchen, bevor sie abreist, kommt jedoch nie an, da sein Flugzeug aus mysteriösen Umständen abgestürzt ist. Schon bald ist man auch hinter Angela her, löscht ihre Identität und es scheint, als hätte sie nie existiert… Ein Wettlauf mit der Zeit beginnt, um sich ihre Identität wieder zurückzuholen.
    Ebenfalls gut gespielter Film, der zu meinen Favoriten in diesem “Genre” zählt.
  3. The Net 2.0
    (2006) The Net 2.0
    The Net 2.0 ist ein Sequel zu dem Film “Das Netz”, allerdings steht es in keiner Verbindung mit dem ersten Film, die Handlung ist jedoch relativ ähnlich. Die Computerspezialistin Hope Cassidy erhält einen gut bezahlten Job in Istanbul. Doch kaum ist sie dort angekommen, scheint ihr ganzes Leben aus den Fugen zu geraten, als man ihr zuerst sämtliche identifizierenden Unterlagen wie Personalausweis und Führerschein stiehlt, ihre Kreditkarte ungültig wird und man ihr Bankkonto räumt.
    Ihre Identität wird praktisch gelöscht und zudem nimmt auch noch eine andere Personen ihren Namen an, und Hope gerät nicht nur in Verdacht eine Betrügerin zu sein, ihr werden auch noch zwei Morde in die Schuhe geschoben, sodass sie auf der Fahndungsliste der Polizei kommt und praktisch von allen verfolgt wird und auch keinen in der Stadt kennt. Mit Hilfe Roxelana, welche ihre Flugbegleitern nach Istanbul war und welche sich später als Interpol-Beamtin herausstellt, gelingt es ihr die Hintermänner des Komplottes ausfindig zu machen und letztendlich in ihr altes Leben, allerdings mit neuem Namen, zurückzukehren.
    Der Film ist größtenteils gut umgesetzt, an einigen Stellen fehlt aber die richtige Logik, zudem ist es hier möglich mittels drei Pistolenschüssen ein Auto so in die Luft zu jagen, als sei eine Autobombe explodiert. Auch die tollen Computersystem, auf dessen Bildschirm Millionenbeträge vorbeifliegen, der Umgang mit verschiedenen Systemen und Tools funktionieren dann doch nur im Film.
  4. Passwort: Swordfish (2001)
    Password: SwordfishDer Film handelt vom Computerhacker Stanley Jobson, der nie mehr einen Computer anrühren darf. Allerdings steht dann eines Tages ein von John Travolta gespielter Bösewicht namens Gabriel Shear auf der Matte, der ihn für einen Computereinbruch anwerben will. Nachdem Stanley zuerst ablehnt, spielt Shear einen Trumpf aus: Stans Tochter, zu welcher Stanley keinen Kontakt mehr haben darf.
    Er geht schließlich doch drauf ein, um sich mit dem versprochenen Honorar das Sorgerecht für seine Tochter einklagen zu können. Die Aufgabe ist es, einen Computerwurm zu schreiben, der 9,5 Milliarden Dollar, die von der Drogenpolizei beschlagnahmt wurden, erbeutet. Mit dem erbeuteten Geld will Shear ein Terror-Geschäft aufziehen und Terroranschläge in der ganzen Welt finanzieren.
    Password: Swordfish gehört zu den Filmen, die mir eher weniger gefallen, da ich fast die viele Stellen in der Handlung (Computersystem, Action-Szenen)  etwas realitätsfremd finde.
  5. WarGames (1983)
    War Games Der Film spielt in der 80er-Jahren zu Zeiten des Kalten Krieges. Die Vereinigten Staaten wollen die Kontrolle ihrer Abschussmechanismen ihrem lernfähigen NORAD-Rechner WOPR (War Operation Plan Response) übergeben, da der menschlicher Faktor und deren moralischen Bedenken ein Risiko darstellen.
    Der Teenager David L. Lightman ist zur selben Zeit mit seinem IMSAI-Computer auf der Suche nach neuen Computerspielen und will sich deswegen in das System eines Spielzeugherstellers hacken. Allerdings landet er nicht im vermuteten System des Spieleherstellers, sondern im WOPR.
    Nichtsahnend in welchem System er sich tatsächlich befindet, entdeckt er Spiele wie Schach und Poker, und ein Programm namens „Weltweiter Thermonuklearer Krieg“, welches er ebenfalls für ein Spiel hält.
    Es kommt schließlich wie es kommen muss, WOPR bereitet einen realen Angriff auf die Sowjetunion vor, den, wie sich herausstellt, keiner mehr abbrechen kann. Lightman gelingt es jedoch schlussendlich den vermeintlichen Krieg abzuwenden, indem er WOPR Tic Tac Toe spielen lässt. Der Supercomputer erkennt, dass keiner bei diesem Spiel gewinnen kann und probiert sogleich alle Atomkriegsstrategien durch, die auf das selbe Ziel hinauslaufen. Er einzig gewinnbringende Zug sei es, nicht zu spielen, erkennt WOPR schließlich.
    War Games ist ein Klassiker und einer meiner persönliche Lieblingsfilme dieses Genres, der viele Hacker/Cracker-Aspekte enthält wie das Ändern der eigenen Schulnoten mittels Einbruch in den Schulcomputer, Social Engineering, dem Installieren von Backdoors und Phreaking.
  6. 23 – Nichts ist so wie es scheint
    (1998)
    23 – Nichts ist so wie es scheint Der Film „23“ spielt in den 80er-Jahren der Bundesrepublik. Der 19-jährige Hacker Karl Koch empfindet die Welt um sich herum in Unordnung. Fasziniert von der Romanfigur Hagbard Celine aus dem Buch Illuminatus macht er sich auf die Suche nach den politischen Hintergründen seiner geglaubten Weltverschwörung, die er zudem durch die mythenhafte Zahl „23“ bekräftigt sieht.
    Er kommt in die Kreise CCC, wo er David kennenlernt, mit dem er schließlich aus Spaß in diverse Firmensystem einbricht.
    Im Glauben an Gerechtigkeit spionieren sie schließlich für den russischen Geheimdienst KGB und geben Informationen an diese weiter. Karl wird drogenabhängig und schläft kaum noch, da er unter einem fürchterlichen Druck steht, immer bessere Hacks in fremde System zu leisten. Die Folge sind Wahnvorstellungen, bei denen später auch das Vertrauen zu seinem Freund David zerbricht. Letztendlich fliegt ihr gesamtes Vorhaben auf und nachdem Karl beim Verfassungsschutz alle Einzelheiten erläutert, wird er in ein Zeugenschutzprogramm aufgenommen. Der Abspann zeigt dann seinen bis heute ungeklärten Tod.
    Ein gut umgesetzter Film, der mehr oder weniger kein Happy End hat.
Andere Filme
  1. Independence Day (1996)
    Independence Day Der Unabhängigkeitstag steht vor der Tür, als David Levinson gespielt von Jeff Goldblum ein verstecktes Signal in den Satelliten entdeckt, die nichts Gutes verhoffen lassen. Dann tauchen am nächsten Morgen plötzlich riesige Raumschiffe über allen großen Städten auf. Anfängliche Versuche, sich friedlich mit den Aliens in Verbindung zu setzen, scheitern. Levinson, der zuvor mit seinem Vater nach Washington gefahren ist, um mit dem Präsidenten und seiner Ex-Frau, die Sekretärin des Präsidenten, zu sprechen, kann jenen schließlich von dem böswilligen Vorhaben der Aliens überzeugen.
    Doch es ist schon zu spät, der Angriff der Aliens beginnt. Im letzen Moment, mit der Feuerbrunst am Heck, hebt die Air Force One mit Levinson, seinem Vater, seiner Ex-Frau, dem Präsidenten und einigen Vertrauten ab, während bedeutende Städte überall auf der Welt in Schutt und Asche gelegt werden.
    Die militärische Gegenmaßnahme der Kampfflieger, zu denen auch Captain Steven Hiller – gespielt von Will Smith – gehört, endet in einer totalen Niederlage, da die Raumschiffe der Aliens ein unüberwindbares Schutzschild zu besitzen scheinen. Levinson und Hiller treffen später getrennt voneinander in Area51 ein, wo man bereits seit den 50er-Jahren ein abgestürztes Raumschiff der Aliens versteckt hält. Levinson gelingt es, eine Schwachstelle im Computersystem des Raumschiffs ausfindig zu machen, um so das Schutzschild zu deaktivieren. Ein waghalsiges Vorhaben folgt, bei dem Hiller und Levinson mit dem Raumschiff ins All zum Mutterschiff der Aliens fliegen wollen, in der Hoffnung nach einer erfolgreichen “Infizierung” dessen, die Schutzschilde sämtlicher sich auf der Erde befindenden Raumschiffe zu deaktivieren, um diese so angreifbar zu machen.
    Das Vorhaben gelingt: Während Hiller und Levinson genüsslich eine “Siegeszigarre” im Mutterschiff rauchen, speisen sie zeitgleich den Computervirus in das Hauptsystem ein und jagen das Mutterschiff anschließend mittels eines atomaren Sprengkopfes hoch. Der Computervirus hatte sich derweil erfolgreich auf die verbleibenden Raumschiffe verteilt, welches somit auch ihre Schutzschilde deaktivierte. Die Angriffe der Kampfflieger bleiben anfangs dennoch erfolglos, bis man herausfindet, dass die verwundbare Stelle die Geheimwaffe der Aliens ist.
    Independence Day ist pompöses Popcornkino mit Will Smith, Jeff Goldblum und Bill Pullman, der zu meinen absoluten Lieblingsfilmen zählt. Auch wenn der Handlungsstrang an einigen Stellen etwas zweifelhaft ist und besonders die Einspeisung des Computervirus schwer zu glauben ist, überzeugt der Film dennoch mit gelungener Action und guten Schauspielern.
  2. Der Staatsfeind Nr. 1 (1998)
    Der Staatsfeind Nr. 1 Während die USA ein verschärftes Überwachungsgesetzt beschließt, kommt der erfolgreiche Anwalt Robert Clayton Dean, gespielt von Will Smith, nichtsahnend in den Besitz eines Videos mit brisanten Aufnahmen. Das Video zeigt die Ermordung  des Vorsitzenden des Kongresses durch die NSA und dem Kongressabgeordneten Reynolds. Genau diese sind nun hinter Dean her und machen sein Leben zur Hölle, ohne das er von dem Video, und somit dem eigentlichen Grund der Verfolgung, weiß.
    Über seine alte Studienfreundin Rachel, die beruflich als Informantin für ihn arbeitet, gelangt er an den im Untergrund arbeiteten Überwachungsexperten Brill, der, wie sich herausstellt, früher selbst bei der NSA arbeitete. Brill lehnt anfangs jegliche Hilfe ab, um vor allem Rachel zu schützen, deren Vater er einst versprochen hatte, auf sie aufzupassen. Im Weiteren Verlauf wird Rachel ermordet und nach erneutem, anfänglichen Ablehnen hilft er Dean aber dennoch.
    Beide schauen sich das Videoband in Brills Geheimversteck an, nachdem Dean dieses endlich als Grund der Verfolgung ausmachen und bei seinem Sohn finden konnte. Als dann plötzlich Agenten in dem Versteck auftauchen, müssen die beiden erneut fliehen, wobei das Videoband, welches das einzige Beweismittel ist, endgültig zerstört wird.
    Die beiden beschließen, den Spieß umzudrehen und ebenfalls Wanzen und Kameras, die zuvor gegen sie eingesetzt wurden, einzusetzen. Bei einem Treffen mit Reynolds, versucht Brill diesem ein Geständnis für die Taten zu erlangen, das Vorhaben misslingt allerdings und beide werden gefangengenommen.
    Reynolds will wissen, wo das Videoband sei und Dean spielt seinen letzten möglich Trumpf aus. Er lotst Reynolds und seine Männer zum dem Restaurant eines Mafiabosses, das bereits vom FBI überwacht wird. Aufgrund eines Missverständnisses folgt ein heftiger Schusswechsel, bei dem Reynolds und einige seiner Männern umkommen.
    Die Geschichte klärt sich schließlich auf und auch das Überwachungsgesetz wird wieder gekippt, während Dean in sein altes Leben zurückkehren und beruhigt Weihnachten feiern kann. Brill, der im Gewirr des Einsatzes im Restaurant, verkleidet als Polizist, wieder verschwunden ist, schickt Dean einen letzten Gruß über den Fernseher.
    Sehr guter Actionfilm mit einem grandiosen Gene Hackman. An einigen Stellen ist aber auch dieser Film realitätsfremd, wie bspw. die 3D-Betrachtung von Deans Einkaufstasche im Dessous-Geschäft.
  3. Jurassic Park (1993)
    Jurassic Park Auf einer unbewohnten Insel in der Nähe Costa Rica gelingt es einigen Wissenschaftlern Dinosaurier zum Leben zu erwecken. Geplant ist eigentlich ein Erlebnispark, zu dem Milliardär John Hammond, der den Park eröffnen will vorab eine Gruppe von Spezialisten zur Begutachtung einlädt.
    Ein Mitarbeiter des Parks, Dennis Nedry, der u.a. für das Computer- und Sicherheitssystem zuständig ist, will allerdings die Dinosaurier-DNA, aus der man die Dinos erschaffen konnte, an die Konkurrenz verkaufen und schaltet zwecks dessen das Sicherheitssystem ab. Allerdings findet er bei dem heftigen Sturm, der über die Insel fegt, nicht den Weg zum Hafen und wird von einem der Dinos getötet, die allesamte aus ihren Gehegen fliehen konnten, da die Stromversorgung der Sicherheitszäune unterbrochen wurde.
    Ein Wettlauf mit der Zeit und gegen die gefräßigen Dinos beginnt, um von der Insel zu fliehen, vor allem auch, weil Nedry zuvor das Computersystem zuvor so abgesichert hatte, dass keiner sich mehr einloggen kann, um bspw. die Stromversorgung wieder zu aktivieren.
    Guter und spannender Unterhaltungsfilm von Steven Spielberg, den ich hier aufgrund des Computersystems hier aufgeführt habe, um welches herum die eigentlich Handlung des Film abläuft.
Weitere Filme
-Werbung-

8 comments

  1. Hallo edi,
    ja, eigentlich hast Du Recht, Matrix habe ich unten auch erwähnt.
    Bin allerdings nicht weiter darauf eingegangen, da ich die Matrix-Reihe nicht so mochte. Ist halt nur eine persönliche Hitliste 😀

    1. ..oder in denen Computer eine zentrale Rolle spielen.. so war der Titel.
      JP war ja separat unten aufgelistet, weil hier das Computersystem die entscheidende Rolle spielt, dass überhaupt die zentralen Gegebenheiten geschehen konnten, einzig deswegen.

      Mieseste Auswahl? Welche Filme hätten Deiner Meinung nach den gelistet sein sollen.
      Ist ja auch ein Ranking meiner subjektiven Ansicht gewesen 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.