Bei Opera Software hängt der Haussegen schief


-Werbung-

Da beglückwünsche ich gerade noch Opera Software zum 1 jährigen Jubiläum ihre Spitzenbrowsers, da muss ich lesen (Afterposten-Quelle nicht mehr verfügbar), dass wohl z.Zt. der Haussegen in Oslo schief hängt.

Grund: Drei Board-Mitglieder sind von Mitbegründer Jon S von Tetzchner entlassen worden. Diese Drei hatte zuvor die Entlassung Tetzchner gefordert, weil sich der Aktienkurs in letzer Zeit so schlecht entwickelt habe. Zwar habe man im Bereich Mobilbrowsing eine gute Position mit dem Opera Mini einnehmen können, im Desktopbereich scheint man sich aber nicht mehr durchsetzen zu können.

Schade, ist schon etwas trauig, aber ich persönlich finde es gut, dass man im Desktopbereich nicht der meistgenutzte oder beliebteste Browser ist. Denn, wie wir ja beim Feuerfuchs gesehen habe, je mehr Leute auf den Browser umsteigen, desto interessanter wird er auch für die bösen Buben 😉

Zwar werden die Sicherheitslücken von Mozilla recht schnell geschlossen, Opera ist aber schneller und hat außerdem auch nicht so viele Lücken 😀

Hoffentlicht wird man sich bei Opera Software recht schnell wieder einig, damit wir auch in Zukunft neue, tolle Versionen des Opera-Browsers nutzen können

-Werbung-

2 comments

  1. Der meistgenutzt Browser muss er nicht werden, aber ich fnde es nicht schlecht, wenn Opera seine Marktanteile auch im Desktop-Bereich noch steigern knnte. Dies wre ein Anreiz fr weitere Webentwickler, Webseiten nicht nur fr zwei Browser zu erstellen und man muss nicht so sehr Sorge haben, dass Opera eines Tages doch die Puste ausgeht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.