Bachelor-Studium geschafft


-Werbung-

Mit dem heutigen Tage habe ich mein berufsbegleitendes Bachelor-Studium erfolgreich zum Ende bringen können. Heute war das abschließende Kolloquium, die schriftliche Note hatte ich schon einige Tage vorliegen. Insgesamt bin ich mehr als zufrieden mit dem Ergebnis und glücklich, diesen Meilenstein nun erfolgreich hinter mir zu haben  🙂

Wie ich letztens schon geschrieben hatte, hänge ich jetzt trotzdem nochmal 2,5 Jahre für das aufbauende Master-Studium an. Wenn nicht jetzt, wann dann?  😀

In diesem Sinne möchte ich mich auch bei allen, insbesondere meiner Familie, bedanken die mich in den letzten vier Jahren begleitet und unterstützt haben.

-Werbung-

6 comments

  1. Meinen Glückwunsch dazu und meine Hochachtung für die Leistung. Jetzt wird der Master en Klaxx ;).

    Ps. Fandest du im Nachhinein schwerer oder leichter als gedacht? Oder bist du schon mit recht realistischen vorstellungen an die sache gegangen?

    1. Hallo Chris,
      naja, es schlaucht schon etwas mit der Zeit, abends und Samstags noch in den Vorlesungen zu büffeln. Andererseits hat man nach den vier Jahren festgestellt, man gewöhnt sich da auch dran und wüsste gar nicht, was man Samstags mit seiner wiedergewonnenen Freizeit anfangen sollte 😛 😛
      Gut, mal ehrlich, mir hat’s über die vier Jahre im Großen und Ganzen auch viel Spaß gemacht, besonders, weil der Kurs und die Dozenten gut waren. Dann geht die Zeit natürlich eh schneller rum

  2. Herzlichen Glückwunsch Tobias. Auch ich stelle Dir nochmal die Frage. Wie war es? Eher einfach, schwerer? Ok, fragen wird dich das später keiner mehr, aber wissen mag ich es dennoch.

    Viele Grüße
    Adrian

    1. Danke Dir, Adrian 🙂 Insgesamt gewöhnt man sich dran – vor allem an die kurzen Wochenenden… Vom Pensum her ist es wie immer – einige Sachen fallen leichter (weil schon bekannt oder mehr Affinität zum Thema, andere sind schwieriger oder manchmal auch öde 😛 ) Insgesamt fand ich es persönlich gut machbar und eine lehrreiche Zeit.

  3. Hallo Tobias,
    darf ich fragen wo du studiert hast und was dort ein Studium kostet? Konntest du das „locker“ finanzieren? Warum hast Du dich für eine private (?) Hochschule entschieden und warum nicht zum Beispiel die Fernuni Hagen genommen? Die wäre ja auch nebenberuflich zu absolvieren. Warum überhaupt nebenberuflich?

    Der Grund meiner Fragen: Auch ich bin am überlegen nach meiner Ausbildung ggf. nebenberuflich zu studieren und versuche überall so viele Infos wie möglich zu bekommen.

    Auch ich habe vor in meinem Blog darüber zu berichten 🙂

    Gruß Pascal

    1. Hallo Pascal,
      habe mein Studium an der FHDW (http://www.fhdw.de) absolviert. Hier findest Du auch weitere Infos zu Inhalten, Preisen etc 🙂
      Fernuni wollte ich nicht, weil ich Präsenzveranstaltungen bevorzuge und nicht mich selbst durch Haufenweise Papierhaufen kämpfen wollte. Der große Vorteil: Die Dozenten kommen aus der Praxis, sind leitende Angestellte, Selbstständige, Geschäftsführer, Anwälte, Wirtschaftsprüfer…. Man kann also neben der reinen Theorie sehr viel „echtes“ Business mitnehmen. Ein riesiger Vorteil.
      In der Präsenzverstaltung ergibt sich außerdem natürlich durch den Kurs eine interessante Dynamik. Leute unterschiedlichen Alters, aus den verschiedensten Brachen und Unternehmen.
      Man kann also super viel mitnehmen, was einem die reine (und einsame) Theorie nicht bieten kann.

      Warum nebenberuflich? Ganzeinfach – Weiter Berufserfahrung sammeln, Up-to-Date im Business bleiben und weiterhin verdienen 😀

      Schreib mir sonst gerne auch per Mail, wenn Du noch Fragen hast, denke aber Du findest auf der Webseite der Hochschule viel Input.

      P.S:: Solltest Du hier überlegen, zu studieren, es gibt mehrere Standorte in Dtschl. – gibt mich doch bitte als Referenz an 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.