Achtung: Kritische Sicherheitslücke im Internet Explorer


-Werbung-

Aktuell warnt das BSI vor einer kritischen Zero-Day-Lücke im Internet Explorer, auch Microsoft weist in Chief Security Advisor Blog darauf hin (sowie im Security Advisory 2757760). Alle Version, außer der Version 10 unter Windows 8, sind von dem Leck betroffen.

Bis dato gibt es noch kein Patch (was aber kurzfristig veröffentlicht werden soll) seitens Microsoft, einzig einige Workarounds:

  1. EMET verwenden (läuft unter XP, Vista, 7 sowie Windows Server 2003/8)
  2. Im Internet Explorer die Sicherheitsstufen auf „Hoch“ stellen

Oder alternativ: Einen anderen Browser benutzen: Opera, Chrome, Firefox….

Symantec und Avira haben bereits jeweils in einem Blogposting reagiert und mitgeteilt, dass die Sicherheitslücke. über die jeweils aktuellen Virensignaturen abgefangen werden soll. Denke, die anderen Hersteller von Antiviren-Produkten werden hoffentlich zeitnah mitziehen. Also, haltet Euren Virenscanner aktuell (selbstverständlich, oder?) und verwendet (wenn nicht sowieso schon seit Urzeiten geschehen) einen anderen Webbrowser.

Im privaten Umfeld sicherlich kein Problem, im Unternehmensumfeld kommt aber der Internet Explorer bestimmt noch häufiger zum Einsatz. Hier müsst ihr also über den Weg gehen, die Sicherheitseinstellung z.B. per GPO hochzuschrauben.

-Werbung-

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.