Die neue Oberfläche von Acronis True Image 2015

Vor kurzem habe ich mir True Image 2015 angeschaut. Die Backupsoftware von Acronis lässt sich simpel installieren und läuft auf allen Windows Betriebssystemen ab „XP“, aber auch Windows Home Server 2011 wird (noch) unterstützt. Neben den unter Windows verbreiteten Dateisystemen NTFS und FAT32 kommt True Image u.a. auch mit den Dateisystemen ReiserFS sowie EXT3 und EXT4 klar.

Funktionen und Oberfläche

Zum Vorgänger True Image 2014 fällt direkt die komplett überarbeitete Oberfläche ins Auge, die nun noch einfacherer zu bedienen ist und an die ModernUI-Optik von Windows 8.x erinnert.

Die neue Oberfläche von Acronis True Image 2015

Die neue Oberfläche von Acronis True Image 2015

Um ein Backup zu konfigurieren wählt ihr unter dem Menüpunkt „Backup“ einfach Quelle und Ziel durch klicken auf die zwei Kreise aus. Als Ziel kann entweder beliebiges Verzeichnis, ein externer Datenträger oder die Acronis Cloud ausgewählt werden. Schade, dass Acronis auch in der aktuellen Version versäumt hat, neben der eigenen Cloud weitere Dienste wie Dropbox, Google Drive oder Microsoft OneDrive anzubieten. Die einzelnen Backupkonfigurationen können wir gewohnt über einen Zeitplan gesteuert werden. Zudem können die Art der Sicherung eingestellt werden (also z.B. Inkrementell oder das Vorhalten mehrerer Dateiversionen) oder Ausschlusskriterien für nicht zu sichernde Verzeichnisse und Dateien festgelegt werden.

Backupeinstellungen von Acronis True Image 2015

Backupeinstellungen von Acronis True Image 2015

Positiv hervorzuheben ist, dass True Image 2015 einige Funktionen integriert bekommen hat, die nicht in der Basis-Variante des Produkts enthalten waren. Dazu gehören u.a. das Sichern von dynamischen Datenträgern sowie die Funktion „Universal Restore“, um ein Systemimage auf abweichende Hardware zurückzuspielen.

Editionen und Preise

True Image 2015 ist in einer Standard- und in einer Unlimited-Edition verfügbar. Letztere bietet Euch unbegrenzten Speicher im  Cloud-Storage (für ein Jahr), sowie kostenlose Upgrades auf kommende Versionen. Die Standard-Edition kostet laut Hersteller als Einzelplatzlizenz 49,95 €, die Unlimited-Edition schlägt mit knapp 100 Euro zu Buche. Beide Produktvarianten sind auch als Family Pack, welches die Installation auf drei PCs bzw. Macs erlaubt, für 63,95 € bzw. 169,95 € erhältlich. Bei Anbietern wie Amazon sind die Produkte etwas günstiger zu bekommen.

Fazit

Schön, dass man sich dazu entschlossen hat, einige Funktionen in den Standard zu übernehmen. Denn – gibt es neue Funktionen in der Version 2015? Eher Fehlanzeige. Acronis hat aus meiner Sicht zwischen der Version 2014 und 2015 im Funktionumfang keine großen Sprünge gemacht. Für Anwender der Version 2014 lohnt ein Upgrade nicht wirklich, außer ihr möchtet auf die neue Oberfläche schwenken. Allerdings wird man feststellen, dass Acronis das Produkt „entrümpelt“ hat und viele, auch nützliche Features wie den Disk Editor, File Shredder, sowie Try&Decide und das Mailbackup über Bord geworfen hat.  Schaut man ins Forum beim Hersteller, sind darüber viele Anwender nicht sehr erfreut. „Erstanwender“  bekommen mit Acronis True Image 2015 eine einfache und gute Backupsoftware an die Hand.

Insgesamt also nur eine bedingte Empfehlung, die davon abhängt, ob ihr bereits länger schon auf das Produkt aus dem Haus Acronis setzt oder nicht, und ob ihr den „Verlust“ einiger Funktionen verschmerzen könnt.

Verlosung

Weihnachten rückt näher. Und mit freundlicher Unterstützung von Acronis darf ich insgesamt drei Acronis True Image Unlimited 2015 Lizenzen an Euch verlosen. Hinterlasst einfach bis zum 14.12.2014, 18:00 Uhr einen Kommentar.  Wenn ihr überdies noch bei Google+ oder Facebook einen Status mit Verweis auf diese Verlosung verfasst, erhaltet ihr jeweils ein zusätzliches Los. Kopiert den Link zu Eurem (öffentlichen) Status dann mit in den Kommentar, damit ich diesen leichter finden kann.Eure Namen sollten so gewählt sein (bitte Eure echten Vornamen), so dass sie aussagekräftig und für mich nachvollziehbar sind. Die drei Gewinner werden anschließend per Zufallslos mittels Random.org gezogen.

Jeder Gewinner kann maximal eine Lizenz gewinnen. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen und/oder eine Barauszahlung ist nicht möglich. Auch ein Übertrag des Gewinns ist nicht möglich. Ich werde die drei Gewinner im Anschluss per Mail anschreiben (bitte hinterlasst also keine Adresse à la Trashmail – diese werden direkt aussortiert und für das Gewinnspiel nicht zugelassen). Bitte beachtet, dass ihr Euch nach Erhalt der Seriennummer bei Acronis mit einer gültigen E-Mail Adresse registrieren müsst, um diese zu aktivieren und das Setup-Paket herunterladen zu können. Weitere Infos schicke ich den drei Gewinnern nach der Verlosung per E-Mail.
Viel Glück!

Update:
Die Verlosung ist beendet. Alle Kommentare, welche die Voraussetzungen erfüllen und bis zum 14.12.2014, 18:00 Uhr eingegangen sind, werden berücksichtigt.

Windows 10: 0xC190010C Fehler beim Aktualisieren der Technical Preview

Der Versuch, meine in einer Hyper-V installierten Technical Preview von Windows 10 Build 9841 zu aktualisieren, wurde mit dem Fehler „Failed to install the new preview build, please try again later. 0xC190010C“ quittiert.

Windows 10: 0xC190010C Fehler beim Aktualisieren der Technical Preview

Windows 10: 0xC190010C Fehler beim Aktualisieren der Technical Preview

Offensichtlich war beim Download des Preview Builds etwas schiefgelaufen, sodass nur ein Zurücksetzen des Windows Updates Caches Abhilfe schaffte.

  1. Stoppt dazu zunächst den Windows Update Dienst (entweder über services.msc oder via CMD mit net stop wuauserv)
  2. Anschließend löscht ihr den Ordner „c:\windows\SoftwareDistribution
  3. Startet im Anschluß den Wndows Update Dienst wieder
  4. Ruft ihr nun über PC Settings > Windows Update > Preview Builds erneut das neueste Preview Build ab, sollte die Installation gelingen :-)

Strategische Parnterschaft: Microsoft und Dropbox

Strategische Parnterschaft: Microsoft und Dropbox

Strategische Parnterschaft: Microsoft und Dropbox

Microsoft und der Clouddienst Dropbox starten eine strategische Partnerschaft, wie beide Unternehmen bekanntgaben.

Neben der Verknüpfung zum OneDrive werdet Ihr künftig in den Office-Apps auch einen Link zu Dropbox finden. Aus Dropbox wiederum werdet ihr direkt Office-Dateien bearbeiten oder sharen können.

Zugriff auf Microsoft Office aus Dropbox heraus

Zugriff auf Microsoft Office aus Dropbox heraus

Insgesamt finde ich den Schritt der beiden Unternehmen sehr gut – vor allem die Nutzer gewinnen damit einiges hinzu. OneDrive ist zwar nicht schlecht, aber Dropbox aber aus meiner Sicht einfach den besseren Dienst. Office-Dokumente wiederum via Dropbox bearbeiten zu können, ist auch sehr praktisch.

Wie NeoWin berichtet, werden Windows Phone Benutzer in Kürze dann auch in den Genuss einer offiziellen Dropbox-App kommen.

 

Windows 10: CMD überarbeitet

Manchmal sind es die kleinen Dinge, die uns erfreuen und überraschen. Die Windows Konsole (cmd) vegetiert in den letzten Jahren eher vor sich hin, Microsoft promotet mehr die mächtige PowerShell.

Dennoch, in Windows 10 hat man der cmd.exe einige Updates spendiert. Habt ihr Euch nicht auch schon immer geärgert, das Tastenkombinationen wie Strg+C / Strg+V etc. nicht funktionieren?

Das geht jetzt, ja!

Wie ich drüben bei Scott las und danach selbst ausprobierte, all die klassischen Tastenkombinationen zum Kopieren, Einfügen und Markieren funktionieren nun. Trotz der wirklich tollen PowerShell nutze ich nach wie vor noch die CMD, sodass ich mich über diese Neuerung natürlich freue :-)