Adobe Reader Deployment – Ausblenden der Reparieren-Funktion

Veröffentlicht am 14. Januar 2012 in Admin-Alltag | Keine Kommentare

Standardmäßig bietet der Adobe Reader über das Hilfe-Menü die Menüpunkte “Online-Support” und “Adobe Reader Installation reparieren” an. Während man zig Einstellungen  mittels dem Customization Wizard für ein geeignetes Deployment (auf Clients, Citrix-/Terminalserver etc.) parametrisieren kann, lässt sich der “Reparieren”-Punkt nur mit einem Trick ausblenden.

Adobe Reader: Mit Reparieren- und Online-Support Eintrag im Hilfe-Menü

Und dies ist auf jeden Fall in einer Terminalserver-/Citrix-Umgebung sehr wichtig, denn ansonsten könnte ein unbedachter Anwender den Menüpunkt aufrufen und anschließend den Server neustarten! Grund dafür ist, dass die Reparieren-Funktion per MSI-Installer gestartet wird, welcher im Systemkontext läuft.

Die übrigen Einstellungen im Customization Wizard sind eigentlich selbst erklärend, ein geeignete Anleitung findet ihr aber auch im Blog von Aaron Parker. Im Folgenden möchte ich deshalb nur die notwendigen Schritte zum Ausblenden der Reparieren-Funktion erläutern.

Vorbereitung: Erstellen der HideMenu.js-Datei

Dazu erstellt ihr mittels einem Editor (z.B. Notepad, Notepad++) eine JavaScript-Datei mit folgendem Inhalt:

//HideMenu.js 
// [Help - Repair Adobe Reader Installation] 
app.hideMenuItem("DetectAndRepair"); 
// [Help - Online Support] 
app.hideMenuItem("OnlineSupport"); 
// [Help - Online Support - Knowledge Base] 
app.hideMenuItem("KnowledgeBase"); 
// [Help - Online Support - Adobe Support Programs] 
app.hideMenuItem("AdobeExpertSupport"); 
// [Help - Online Support - Adobe User Community] 
app.hideMenuItem("AdobeUserCommunity"); 
// [Help - Online Support - Accessibility Resource Center] 
app.hideMenuItem("AccessOnline"); 
// [Help - Online Support - Generate System Report] 
app.hideMenuItem("SystemInformation");

Diese Datei muss anschließend im Installationsordner des Adobe Readers (z.B. C:\Program Files (x86)\Adobe\Reader 10.0) im Unterverzeichnis “Reader\Javascripts” als HideItems.js abgespeichert werden.

Ablegen der HideItems.js

Wie ihr nun Euren Reader startet und ins Hilfe-Menü schaut, werdet ihr sehen dass die Einträge verschwunden sind. Allerdings ist mir aufgefallen, dass dies erst nach einigen Sekunden geschieht. D.h., starte ich den Adobe Reader und klicke sofort ins Hilfe-Menü, sehe ich die Einträge unter Umständen noch für ein paar Sekunden.

Das Hilfe-Menü nach der Anpassung

Klicke ich hingegen erst eine Weile später ins Menü, sind die Einträge weg. Das lässt vermuten, dass die JavaScript-Datei erst nach vollständigem Starten des Readers die interpretiert und abarbeitet, deshalb auch der kurzzeitige Verzug.

Integration ins Setup-Paket

Um die Datei nun entsprechend direkt bei der Verteilung auf Clients oder Terminal-/Citrix-Servern zu integrieren, geht ihr wie folgt vor:

Öffnet im Customization Wizard den Punkt “Files and Folders”. Hier müsst ihr nun im oberen Explorerfenster zu dem Pfad navigieren, wo ihr die HideItems.js abgelegt habt.

Als Nächstes müsst ihr im unteren Explorerfenster den Pfad “Destination Computer > ProgramFilesFolder > Adobe > Reader 10.0 > Reader > Javascripts” öffnen.

Standardmäßiges Deployment der HideItems.js mittels Customization Wizard

In dieses Verzeichnis kopiert ihr die HideItems.js und könnt, sobald ihr alle übrigen Einstellungen vorgenommen habt, das Transform-Script (MST) abspeichern.

Weiterführende Links

Enterprise Firefox: Das Extended Support Release (ESR)

Veröffentlicht am 11. Januar 2012 in Admin-Alltag | Keine Kommentare

Im Mozilla Blog äußern sich die Firefox-Entwickler über die geplante “Firefox Enterprise” Version, welche mit der Version starten soll.

Letztendlich ist diese “Enterprise”-Version aus meiner Sicht nicht wirklich eine solche. Letztendlich hat Mozilla zwar sein Paradigma in gewisser Weise geändert und eingesehen, dass Firefox auch verstärkt in Unternehmen eingesetzt wird und man entsprechend Unternehmens-Admins unterstützen sollte. Naja, eigentlich wir die angekündigte Version aber nichts weiter als ein so genanntes “Extended Support Release” oder kurz ESR.

Nachdem ab den Versionen 4 und 5 beinah täglich eine neue Version veröffentlicht wurde, kamen die Admins mit dem Einspielen von Updates nicht mehr nach. So soll die Version 10 ein solches ESR werden, danach erst wieder die Version 17.

Wesentlich besser und effektiver wäre aus meiner Sicht, Admins aber ein wirkliche Enterprise-Unterstützung an die Hand zu geben und das betrifft vor allem die von-Haus-aus Unterstützung von Gruppenrichtlinien, um bewusst Einstellungen für Endanwender steuern oder besser sperren zu können. Während Googles Chrome das auch schon standardmäßig kann und ein entsprechendes Gruppenrichtlinien-Paket mitbringt, lässt Firefox sich nur per Extension oder speziellen Versionen wie von Frontmotion den “Wildwuchs” austreiben und standardisieren.

Das viele Admins an einer solchen Lösung interessiert sind, sehe ich an den Zugriffen auf meinem Blog. Nach wie vor ist mein Beitrag zum Thema Firefox per Gruppenrichtlinie steuern von 2010 einer der am stärksten frequentierten Artikel.

Deshalb liebes Mozilla-Team: Bitte bringt  eine solche Unterstützung endlich standardmäßig, das würde uns Admins so manche Arbeit ersparen.

Opera TV Store

Veröffentlicht am 9. Januar 2012 in Opera | Keine Kommentare

Mit dem Opera TV Store geht ein weiterer AppStore online. Dieser bringt Euch, sofern dies durch Eure Set-Top-Box, BluRay-Player und ähnliche Geräte Apps auf Euren Fernseher.

Dazu gehören unter anderem Apps für Videoplattformen wie vimeo, aber auch andere Apps, die bereits am Desktop-Opera als Widgets bekannt sind, wie Wetter oder Analoguhr.

Windows 8: Aero Glass aktivieren

Veröffentlicht am 6. Januar 2012 in Microsoft | 2 Kommentare

Mit einem simplen Trick könnt ihr in der Windows 8 Developer Preview Aero Glass aktivieren, wie WinUnleaked.tk berichtet. Selbst konnte ich den Trick noch nicht ausprobieren, aber ihr braucht wohl nur die WindowsAnytimeUpgradeResults.exe im Verzeichnis \Windows\System32 starten.

Mit dem Glass-Effekt sieht Windows 8 doch gleich viel besser aus, oder?

Aero Lite

Windows 8 mit Aero Basic

Aero Glass

Windows 8 mit Aero Glass