Microsoft Surface Pro auf der CeBIT

Veröffentlicht am 6. März 2013 in Microsoft | Keine Kommentare

Die Veröffentlichung des Surface Pro in Deutschland steht vor der Tür und Microsoft stellt das Gerät auf der diesjährigen CeBIT vor.

Carsten konnte bereits einen ersten Blick auf das Gerät werfen und auch TabTech hat das Gerät bereits unter die Lupe genommen, bemängelt wird u.a. die Akkulaufzeit, den “Nachteil”, dass es nur einen MicroSD-Slot gibt, könnte ich persönlich verschmerzen.

Meiner Meinung nach kann das Surface Pro durchaus punkten, u.a. durch die bessere Auflösung, keine Einsperrung in die RT-Umgebung  – wie der kleine Bruder, das Surface (das ohne “Pro”) .

Microsoft Surface Pro

Aber trotz dessen, dass es ein interessantes Gerät ist, um die ~900 Euro (ungefähr erwartet, plus minus, Microsoft hat sich noch nicht konkret geäußert) sind mir für ein Tablet zu viel.

Vielen anderen denke ich, wird es ähnlich gehen, sodass Microsoft hier sicherlich eine gute Chance verpasst, zumindest im Consumer-Sektor mit dem hauseigenen Tablet zu landen.

Im Unternehmenseinsatz könnte das Gerät trotz des hohen Preises oder mit Enterprise-Rabatten (?) durchaus punkten, da es sich viel einfacher in die AD-Domänenstruktur einbinden und verwalten lässt, als es bei einem iPad oder Android der Fall ist.

O&O Defrag 15 kostenlos herunterladen

Veröffentlicht am 5. März 2013 in Programme | 1 Kommentar

Aktuell könnt ihr das Defragmentierungsprogramm O&O Defrag in der Version 15 kostenlos beim Hersteller herunterladen, die Aktion gab es bereits im Dezember letzten Jahres.

Ihr müsst zur Registrierung und für die Zusendung des Lizenzschlüssels eine gültige E-Mail Adresse angeben.

O&O Defrag 15

Zwar gibt es bereits die Version 16, ebenso könnt ihr auf kostenlose Tools wie Defraggler zurückgreifen, den einen oder anderen Freund von O&O wird es aber sicherlich freuen.

Der digitale Dämon [Rezension]

Veröffentlicht am 23. Februar 2013 in Bücher | Keine Kommentare

der-digitale-daemon-buchUnter dem Titel “Der digitale Dämon ” hat Ralph Haupter, ein Buch im Redline Verlag herausgegeben, in welchem 15 Autoren aus den Bereichen Web, Wirtschaft und Politik Theorien und Abhandlungen zu Themen wie Datenschutz, Sicherheit, Zugang und Transparenz erläutern.

Haupter selbst war vormals Geschäftsführer von Microsoft Deutschland und ist nun CEO von Microsoft in China.

Inhalt

Zentral geht es um den “Dämon”, den wir uns selbst geschaffen haben, ein “digitales Paradoxen” wie Haupter es nennt, da wir den technischen Fortschritt (vor allem IT-Bereich bzw. Internet) seit Jahren einerseits bejubeln, aber zugleich auch fürchten.

Unter anderem schildert Michael Waidner, Leiter vom Fraunhofer-Institut für Sichere Informationstechnologie in Darmstart, den Risikovergleich zwischen eigener IT versus Cloud IT. Auch die zunehmenden Wichtigkeit als treibende Kraft für künftige IT-Sicherheit von Cloud Computing erläutert er.

Stephan Humer gibt in “Die Inklusion der Insider” zu bedenken, dass all die Nerds und Geeks sich in der zunehmend digitalisierten Gesellschaft nicht aus ihrer vormals selbst geschaffenen Welt ausgrenzen dürfen.

Klaus Eck erläutert in seinem Beitrag, warum “das Web nichts vergisst” und Online Reputation Management für Unternehmen eine Chance sein kann – wenn es dann richtig angewendet und genutzt wird. Denn auch das Gegenteil kann eintreten und unter Umständen z.B. zu einem Shitstorm führen.

Weiteren Abhandlungen u.a. von Christian Heller, Florian Rötzer und Miriam Meckel sind ebenfalls Bestandteil des Buches.

Fazit

Auf rund 210 Seiten liest man einige interessante Abhandlungen und Thesen zu den Bereichen Datenschutz, Cloud Computing und der digitalen Gesellschaft.

Die abwechselnden Stile lockern die Gesamtatmosphäre auf, nur teilweise habe ich es mal als störend empfunden. Im Wesentlichen harmonieren aber sowohl Inhalt als auch Stil der Autoren.

Inhaltlich fand ich einige Beiträge, wie die oben genannten auf jeden Fall besonders lesenswert, andere habe ich mehr überflogen, da sie für mich nicht sehr ansprechend waren.

Insgesamt bietet “Der digitale Dämon” ein recht gutes Informationspotential für alle, die sich mit den genannten Themen Datenschutz, Web und Cloud Computing beschäftigen.

Fraglich ist nur, ob Euch der recht hohe Preis mit 24,99 Euro dafür angemessen erscheint. Deshalb sei empfohlen, sich vorher eine Leseprobe des Buches anzuschauen, ob die Themen für Euch ansprechend sind.

Defraggler 2.13 veröffentlicht

Veröffentlicht am 23. Februar 2013 in Programme | Keine Kommentare

Piriform hat die Version 2.13 des ToolsDefragglerveröffentlicht, mit dem ihr in- und externe Festplatten defragmentieren könnt.

Die aktuelle Version unterstützt nun unter anderem 3 TByte große externe Datenträger, sowie das ReFS-Dateisystem.

Auch wenn es zum Thema Defragmentierung sicherlich kontroverse Philosophien gibt, kann ich aus persönlicher Erfahrung sagen, dass mir die Defragmentierung von Festplatten – speziell auch mit dem Defraggler – schon so manches Mal geholfen hat, einen zersprengten Rechner wieder flott zu bekommen.

Defraggler kann auch als Portable Version heruntergeladen werden.

Defraggler von Piriform