Opera Software

Seit 2001 war MyOpera zu Hause von zig Opera-Fans, die dort in Form von Blogs, E-Mail und anderen Kanälen eine Bleibe hatten. Nun hat man sich in Oslo entschieden, dass die Plattform weichen muss. Zum 01. März 2014 schließen sich die Pforten. Andere Dienste wie Facebook & Co. hätten über die Jahre einfach bessere Funktionen gebracht, als man selbst bieten könne.

Opera Software

Im Blog des Desktop-Teams, welches künftig unter neuer Adresse zu erreichen ist, findet ihr (solltet ihr betroffen sein), Anleitungen und Tipps, wie ihr Eure Daten auf andere Plattformen exportieren könnte. Andere Dienste wie zum Beispiel Opera Link  bleiben unberührt.

Es bröckelt weiter bei Opera, nun macht auch diese langjährig frequentierte Plattform dicht. Den Schritt von der Presto-Engine auf Chromium habe ich (noch) nicht vollzogen, viele andere (langjährige) Anwender wahrscheinlich auch nicht.

Opera ist meines Erachtens an vielen Stellen zu beliebig geworden. Synergieeffekte schön und gut, aber es gab und gibt Gründe, warum Opera-User den Opera-Browser nutzten. So könnte ich ja auch primär Google Chrome nutzen…

Opera, quo vadis?

Opera #18YearsofOpera

Nun wird er erwachsen: Der Opera Browser feiert seinen 18. Geburtstag. Auch wenn einige, jahrelang treue User von den aktuellen Versionen 15 bzw. 16 eher enttäuscht sind, hoffe ich, dass der norwegische Browser sich traut, etwas mehr zu seinen Wurzeln zurück zu kehren.

In diesem Sinne, alles Gute und auf die nächsten 18!

Opera #18YearsofOpera

Opera Browser

Ich sag’s Euch ganz ehrlich, von Opera 15 war ist nicht sonderlich begeistert, bin nach wie bei Opera 12.x geblieben. Irgendwie hat die Adaption von Chromium bzw. der Blink-Engine den norwegischen Browser einiges an Charme verlieren lassen.

Nicht nur das, auch viele Funktionen, die Opera-Freunde über die Jahre liebgewonnen hatten, fehlen. Andere User sahen das genauso, nun veröffentlicht das Desktop Team die Version 16, welche einige Bugs ausmerzen, sowie “neue” Funktionen und mehr Performance bringen soll.

Opera Browser

Opera 16 kommt mit Chromium 29 unter der Haube und bringt neben der wiedergekehrten Unterstützung der JumpLists von Windows 7 und Windows 8 einen Autoform-Filler sowie Support für die W3C Geolocation API.

Aber dennoch, ein kurzer Blick zeigt: Funktionen wie der Content Blocker, seitenspezifische Einstellungen und mehr fehlen nach wie vor. Ob sie jemals wiederkommen werden? Im Moment fraglich. Eigentlich schade.

Opera 16 herunterladen

Opera Next

Opera NextNachdem es Opera 15 (auf Chromium basierend) bereits seit einigen Wochen gibt, hat das Desktop Team nun die Version “16” als “Opera Next” angekündigt.

Die neue Version soll unter anderem die Jumplisten-Funktion von Windows 7 und Windows 8 wieder verfügbar machen und basiert nun auf Chromium 29.

Unter opera:flags können experimentelle Features getestet werden.

Ich persönlich bin nach wie vor mit Opera 12 unterwegs, denn – zumindest bisher – sagt mir Operas neuer Weg (noch) nicht zu. Zu viele liebgewonnene Funktionen fehlen in Opera 15. Es ist ganz einfach zu hoffen, dass Besserung erfolgt 🙂