Das neue Design vom Google Reader, November 2011

Heute morgen begrüßte mich der Google Reader mit einem Hinweis auf das neue Design. Google hat die Ansicht ein wenig übersichtlicher gestaltet, die einzelnen Artikel-Zeilen entzerrt und den Ordner eine neue Farbe verpasst.

Das neue Design vom Google Reader, November 2011

Funktional hat sich nicht viel getan. Die alten “Google Buzz-Zöpfe”, mit denen man anderen Usern folgen konnte, sind abgeschnitten, dafür gibt es jetzt unter jedem Artikel einen “+1”-Button von Google+  –  Oder besser, sie sind zum Teil mit Google+ verschmolzen. Dafür kann man aber z.B. auch keine Artikel mehr “Empfehlen” und auf einer entsprechenden Google Reader Seite zur Verfügung stellen.

+1-Button unter jedem Artikel im Google Reader

Webstandards Magazin Nr. 11

In den letzten Tagen hatte ich die Ausgabe 11 des “Webstandards Magazin” im Briefkasten liegen, welches sich selbst der “professionellen Webentwicklung,  Interfacedesign, Web-Applikationen, Usability und Accessibility” verschrieben hat. Es erscheint vierteljährlich.

Rezension

Inhalt

Webstandards Magazin Nr. 11Auf 96 Seiten (inklusive Inhaltsverzeichnis, Werbung etc.) findet man verschiedene Themen unter anderem zu Google+, Photoshop, CSS3, Sass. & HTML5.

Der Hauptartikel titelt mit “Content is King” auf dem Deckblatt, ein allseits beliebter Slogan und Thema von SEOs. Im wesentlichen gibt der Artikel auch Nicht-SEOs einen guten Überblick darüber, dass Besucher auf der eigenen Webseite nicht wegen einem hübschen Design landen oder dort verweilen; Was zählt ist der Inhalt, den man dem Besucher präsentiert. Neben dem “klassischen” Textinhalten erlangen demnach auch andere Content-Typen wie Videos, PDFs, Infografiken etc. immer mehr an Bedeutung, wie man dem Artikel entnehmen kann.

In der Kategorie “E-Business und Trends” findet man unter anderem einen Artikel zu Google+, der einen Überblick über Googles neueste “Baby” gibt. Die Platzierung des IPv6-Artikels in einem Webdesign-Magazin war für mich nicht ganz nachvollziehbar, klar wird IPv6 auch (indirekt) auf Webdesigner Einfluss haben, der Artikel ist aus meiner Sicht dann aber doch nicht tief genug und gibt nun einen groben Einblick, den man auch in einigen anderen Artikel in anderen Zeitschriften oder im Web bekommen hat.

Sehr gelungen finde ich das “Periodensystem der SEO Ranking-Faktoren”. Vom Inhalt abgesehen, denn dafür beschäftige ich mich zu wenig mit SEO, finde ich die Aufmachung dennoch sehr gut. Auch der Artikel der “Lorem Ipsum Galore” ist eine nette Auflockerung, auch wenn der Artikel sich eigentlich “nur” mit Blindtexten beschäftigt.

In der Kategorie “Accessibility & Usability” finde ich den Artikel über “Lightboxes und Barrierefreiheit” sehr interessant, in der Tat habe ich da noch nie darüber nachgedacht, dass die Lightboxen, die man selbst so im Blog verwendet, nicht wirklich barrierefrei sind. Ich bin gespannt, ob es dort künftig Verbesserungen (für WordPress-Plugins etc.) geben wird.

Aufmachung, Werbung, Preis

Insgesamt gefällt mir die Aufmachung gut, die Schrift ist sehr gut lesbar und die Seiten sind vernünftig strukturiert. Der Hauptartikel hebt sich da mit dunklem Hintergrund und weißer Schrift von den anderen Artikeln ab. Jeder Artikel enthält zudem eine Kurzzusammenfassung über die jeweiligen Autoren, sowie einen Linkcode, den man auf der Webseite verwenden kann, um schneller an die im Artikeln genannten Links zu gelangen, die auf die jeweils genannten oder zitierten Webseiten weiterführen.

Positiv ist, dass man im Magazin, welches für 7,80 Euro erhältlich ist, kaum Werbung findet. Bis auf den Heftrücken, wo eine ganzseitige Werbung zu finden ist, sind sonst nur auf einigen Seiten kleine Werbebereiche gedruckt worden.

Fazit

Insgesamt ein gutes Magazin mit einigen interessanten Artikeln. Wobei ich hier natürlich sagen muss, dass einige Artikel sicherlich sehr gut sind, mich thematisch aber wenig ansprechen, da ich andere Themen interessanter finde. Trotzdem ist es sicherlich für Webdesigner lesenswert, wobei ich das Urteil über die SEO-Themen dann doch lieber den Experten wie Stephan überlassen möchte, da diese hier einfach besser sagen können, ob es inhaltlich stimmt und/oder einen als Leser weiterbringt. Gerade zum Thema SEO liest man die unterschiedlichsten Meinungen 😉

Ihr könnt Euch selbst einen Eindruck über das Magazin in einer 25-seitigen Leseprobe (PDF, 3.1 MB) der Ausgabe 06 machen.

Verlosung

Abschließend kann ich noch zwei Gratis-Abonnements des “Webstandards”-Magazin verlosen, die vom “Webstandards”-Team freundlicherweise bereitgestellt wurden.

Das einjährige Abonnement endet automatisch.

Schreibt mir einfach per Kommentar bis zum 02. Oktober 2011, 15:00 Uhr, dass ihr das Abonnement habe wollt und ob Euch Webstandards wie HTML5 und CSS3 beschäftigen oder eher weniger.

Ihr könnt auch einen Tweet mit dem Text “Ich möchte das Webstandards-Magazin Abo bei @Tobbi gewinnen http://goo.gl/6kn0o” zwitschern.

Die beiden Gewinner werden abschließend per Los mittels Randomize gezogen. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen und/oder eine Barauszahlung ist nicht möglich.

Ich werde die beiden Gewinner anschließend per Mail anschreiben (bitte hinterlasst also keine Adresse à la Trashmail), um nach Eurer Anschrift zu fragen, in die die Hefte geschickte werden sollen. Die Adresse werde ich dann an das Webstandards-Magazin weitergeben.

Freue mich auf Eure Kommentare :-)

Update:

Die Verlosung ist beendet, es werden keine Kommentare mehr angenommen. Die Gewinner wurden bereits gezogen.