Veeam Backup & Replication: Skipping AutoClose databases Meldung

Veeam Backup & Replication im Enterprise Umfeld hatte ich schon ein paar Mal erwähnt. Nach wie vor echt klasse diese Software. Kürzlich war ich auf aber eine Problematik gestoßen, die mich einige Stunden Suche gekostet haben.

Was war passiert? Auf sämtlichen virtuellen Maschinen, die eine oder mehrere Microsoft SQL Server Instanzen halten, erfolgt eine periodische Sicherung der Transaktionsprotokolle. Dies klappt normalerweise auf Anhieb, wenn die entsprechenden Einstellungen gesetzt sind:

  • Wiederherstellungsmodell (Recovery Model) in den Eigenschaften der Datenbank auf „Vollständig“ („Full“) setzen

    Wiederherstellungsmodell in den Datenbank-Eigenschaften

    Wiederherstellungsmodell in den Datenbank-Eigenschaften

  • Im Veeam B&R Job die Option „Enable application-aware processing“ aktivieren und entsprechenden SQL-Einstellungen setzen

    Veeam Backup & Replication: Sicherung von Transaktionsprotokollen

    Veeam Backup & Replication: Sicherung von Transaktionsprotokollen

Dennoch wurde die Datenbank auf einem Server nicht korrekt gesichert. Folglich wuchs das Transaktionsprotokoll (LDF-Datei) massiv an, erreichte einige Gigabyte und ließ die Partition langsam, aber sicher volllaufen.

Hätte ich das Protokoll vom Veeam etwas aufmerksamer gelesen, wäre ich vielleicht sogar schneller auf die Ursache gestoßen 🙄  Dennoch, eine fehlgeschlagene Sicherung wurde nie gemeldet, sodass ich mir zunächst nichts dabei gedacht habe. Bis ich dann auf folgende Zeile aufmerksam wurde: „Skipping AutoClose databases: XXXX“

Veeam Backup & Replication: Skipping AutoClose databases Meldung

Veeam Backup & Replication: Skipping AutoClose databases Meldung

Was hat es damit auf sich? Ich muss zugeben, AutoClose ist eine Option, auf die ich vorher nicht sonderlich geachtet habe. Standardmäßig ist diese Option bei einer SQL-Datenbank eigentlich deaktiviert. AutoClose ist ein Überbleibsel aus grauer Vorzeit und von Microsoft wird schon seit Jahren die Deaktivierung empfohlen.

Problematische Einstellung: AutoClose

Problematische Einstellung: AutoClose

Normalerweise soll die Einstellung sicherstellen, dass der SQL Server sämtliche beanspruchten Ressourcen (Speicher, CPU, I/O etc.) wieder freigibt, sobald die letzte User-Session getrennt worden ist. Nun kann es aber passieren, dass sich der letzte User für ein paar Sekunden (oder Zehntel Sekunden) abmeldet, dann aber sofort wieder anmeldet. Dennoch werden die Ressourcen freigegeben und sofort wieder beansprucht. Folglich kann dieser vermeintlich gut gemeinte Vorgang das System deutlich verlangsamen. Weitere Informationen zu der AutoClose-Funktion könnt ihr bei SQL Server Pro und Microsoft nachlesen.

Genau an dieser Einstellung stört sich auch Veeam und überspringt entsprechende Datenbanken. Nach Rücksprache mit dem Software-Hersteller, welcher die Datenbank für seine Software verwendet, bestand aber kein Grund, diese Option aufrecht zu erhalten. Folglich konnte ich AutoClose wieder auf False setzen und Veeam sichert nun ohne Probleme die Datenbank 🙂

 

Amazon Prime Day

Amazon veranstaltet heute den Prime Day, laut eigenen Angaben die „größte Angebotsaktion aller Zeiten“ des Onlines Shops. Ob das tatsächlich auf alle Angebote zutrifft, müsst ihr entsprechend vergleichen.

Interessant finde ich, dass man (mal wieder) die Geräte aus dem eigenen Hause deutlich reduziert hat. So bekommt ihr heute den eBook-Reader Kindle Paperwhite für 69,99 Euro (sonst 119,99). Den eBook Reader kenne ich recht gut und kann ihn nur empfehlen. Zum Lesen von eBooks echt top.

Auch der Fire TV Stick ist im Angebot, kostet heute 24,99 statt 39,99 Euro. Wer auf Sprachsteuerung und 4K verzichten kann, der kann den FireTV Stick dem FireTV vorziehen. Letzteres gibt es aktuell für 74,99 statt 99,99 Euro.

Ich bin gespannt, ob vielleicht noch das eine oder andere interessante Angebot auftaucht 🙂

Windows 10

Microsoft hat ein „Anniversary Update“ für Windows 10 angekündigt, welches am 02. August veröffentlicht werden soll. Im Gegensatz zu den uns aus der Vergangenheit bekannten Service Packs, liefert auch das „Anniversary Update“ (wie bereits Update 1), ein Feature Upgrade.

Unter anderem sollen das Startmenü, Windows Defender und der Browser Edge weiter optimiert werden sowie die Spracherkennung Cortana bereits im Anmeldebildschirm verfügbar sein. Des Weiteren integriert man Windows Ink, eine Handschriften Erkennung und erlaubt Xbox-Spielern, erworbene Spiele sowohl auf der Gaming-Konsole als auch auf dem Windows-PC zu spielen. Hier gilt, nur einmal zahlen und Spielstände können zwischen Xbox und PC geteilt werden.

Windows Ink

Mal schauen, die meisten angekündigten Features sind nicht sonderlich interessant für mich. Dennoch, Windows 10 läuft nun schon seit einigen Monaten bei mir und es gefällt. An dieser Stelle der Hinweis, dass die kostenlosen Upgrade-Möglichkeit nur noch bis Ende Juli läuft – zumindest offiziell, vielleicht verlängert man ja vor Toresschluss nochmals 😉


Die Entwicklung vom Vivaldi Browser, dem offiziellen inoffiziellen Opera (12) Nachfolger schreitet weiter voran. Laut eigenen Angaben kann man inzwischen gut eine Millionen aktive Anwender und einiges an Feedback vorweisen.

Entsprechendes Feedback hat man sich zu Herzen genommen und reicht nun einige neue Funktionen in der aktuellen Version 1.2 nach. Eine davon nennt sich MYOMG, als Akronym für „Make Your Own Mouse Gestures“. Die Mausgesten-Funktion wurde also weiter aufgebohrt und erlaubt nun die eigene Kreation von diesen.

Weiterlesen