Office 2016 und Touchoptimierte Version kommen noch 2015

Veröffentlicht am 24. Januar 2015 in Microsoft | Keine Kommentare

Im Zuge der Windows 10 Präsentation veröffentlichte Microsoft auch Informationen zur nächsten Office Generation.

Unter dem Namen “Office für Windows 10″ wird Microsoft eine touchoptimierte Version von Word, Excel, PowerPoint, sowie Outlook und OneNote für Windows 10 Geräte bringen. Einen ersten Eindruck konnte ich selbst mit der Android-Version sammeln und mus sagen, super Microsoft! Endlich kommt Eure Touchversion :-)

Office for Windows 10: Touchoptimierte Excel-Version

Office for Windows 10: Touchoptimierte Excel-Version

Sehr schön ist vor allem, dass Microsoft plant, die “Office Universal Apps” auf Windows-Phones und Tablets kostenlos vorinstalliert auszuliefern. Die Apps sollen mit der Veröffentlichung der Technical Preview von Windows 10 in wenigen Wochen verfügbar sein.

Parallel arbeitet man an der Desktop-Version, welche unter dem Namen Office 2016 veröffentlicht wird. Die Veröffentlichung ist noch für dieses Jahr, genauer gesagt die zweite Jahreshälfte 2015 geplant. Über großartige Feature-Neuigkeiten lässt man sich noch nicht aus, im Fokus steht im Augenblick augenscheinlich die touchoptimierte Version. Ich möchte aber im Minimum eine Unterstützung der Hololens erwarten :D Das hätte was, Microsoft…..

LaTeX: Texte schwärzen mit dem censor-Package

Veröffentlicht am 17. Januar 2015 in LaTeX | Keine Kommentare

Möchte man erstellte Dokumente wie bspw. Bachelor- oder Masterarbeiten veröffentlichen, so kann es sein, dass diese Dokumente vertrauliche Daten wie Unternehmensinterna enthalten. Aufgrund dessen ist es sinnvoll oder zwingend erforderlich, diese Bereiche zu entfernen oder zu schwärzen. Allerdings kann sich dieser Prozess als recht aufwendig herausstellen, vor allem, wenn man den Text im Nachhinein wieder “entschwärzen” will.

Für LaTeX fand ich verschiedene Ansätze in diversen Foren, aber es gibt ein wirklich geniales Package namens censor, dass Euch die Arbeit komplett abnimmt. Im folgenden ein kurzes Minimalbeispiel

\documentclass{scrartcl}
\usepackage{censor}
\begin{document}
%\StopCensoring     %%Auskommentiert wird der Text entschwaerzt
Dies hier ist ein \censor{Blindtext} zum Testen von Textausgaben.
\end{document}

censor bietet verschiedene Parameter, den Hauptparameter stellt dabei \censor{Geheimer Text} dar. Jegliche Textpassagen, die ihr schwärzen wollt, ergänzt ihr um diesen Parameter. Zum Schwärzen wird im Prinzip über die gesamte Textlänge ein schwarzer Kasten gelegt, bzw. ersetzt dieser den Text. D.h. selbst wenn man versucht, den gesamten Text zu markieren und zu kopieren, erhält man nur den “freigegebenen” Text. Der geschwärzter Bereich bleibt geheim.

Geschwärzter Text mit Hilfe des censor-Packages

Geschwärzter Text mit Hilfe des censor-Packages

Sehr praktisch ist, dass man mit einem Parameter beliebig zwischen den Resultaten “Geschwärzter Text” und “vollständig lesbarer Text” hin und her schalten kann. Soll der Text beim Output nicht mehr geschwärzt sein, schreibt man einfach \StopCensoring hinter \begin{document}.

Entschwärzter Text mittels \StopCensoring Parameter

Entschwärzter Text mittels \StopCensoring Parameter

Der \censor Parameter hat allerdings den Nachteil, dass er nicht über mehrere Zeilen hinweg benutzt werden kann. Als Resultat erhält man einen schwarzen Balken, der über den Seitenrand hinaus wandert.

Probleme beim Schwärzen über mehrere Zeilen

Probleme beim Schwärzen über mehrere Zeilen

Neben \censor bietet das Package noch weitere Parameter, wie zum Beispiel \xblackout. Dieser Parameter kann verwendet werden, um ganze Textpassagen zu schwärzen. Bei genauem Hinsehen erkennt man, dass dieser Parameter anders arbeitet, d.h. einzelne Segmente einschwärzt, anstatt eines großen “Blocks”. So erkennt man im Resultat nachher kleine graue Linien, wobei diese wohl kaum stören dürften.

Textpassagen mittels dem \xblackout Parameter schwärzen

Textpassagen mittels dem \xblackout Parameter schwärzen

Insgesamt also ein sehr nützliches Packages, wenn ihr Eure Dokumente nur auszugsweise veröffentlichen wollt. Weitere Informationen zum censor-Package und allen Parameter findet in der offiziellen Beschreibung.

Spartan-Browser: Fake Screenshot aufgetaucht – Hoffentlich nicht mal ansatzweise richtig

Veröffentlicht am 6. Januar 2015 in Microsoft | Keine Kommentare

Ende 2014 machte eine interessante Schlagzeile die Runde: Microsoft bastelt an einem neuen Browser, nein, nicht Internet Explorer 12, sondern wirklich etwas Neues. Viele Spekulation machten und machen noch die Runde, wie der unter dem Codenamen “Spartan” laufende Browser aussehen könnte und vor allem, was er kann.

Nun tauchte bei BGR.com ein Screenshot des vermeintlichen “Spartaners” auf. Allerdings wurde dieser von Tom Warren umgehend als Fake deklassiert.

Microsoft Spartan-Browser (Fake-Screenshot)

Microsoft Spartan-Browser (Fake-Screenshot)

Ich persönlich hoffe nur, dass es sich hier nicht nur um einen Fake, sondern um einen schlechten Scherz handelt und das der Browser nicht mal ansatzweise so aussehen wird. Spartanisches Design hat der Screenshot ja, aber eklig klicki-bunti sieht er auch aus. Furchtbar.